Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Seniorin für 50 Jahre Spanischunterricht geehrt
Region Isernhagen Nachrichten Seniorin für 50 Jahre Spanischunterricht geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 11.03.2018
Ursula Bode lernt seit 50 Jahren Spanisch. Quelle: Manuel Behrens
Altwarmbüchen/Großburgwedel

Ausgerechnet während des Gran-Canaria-Urlaubs von Ursula Bode brach der Vulkan Teneguía aus. Im Herbst 1971 war das, seitdem herrscht Ruhe im Krater. Bode wohnte damals mit einer Freundin in sicherer Entfernung in der Inselhauptstadt Las Palmas. Doch das Spektakel weckte die Neugier der damaligen Siemens-Mitarbeiterin. Ihr Vorteil: Zu dieser Zeit besuchte Bode schon seit vier Jahren Spanisch-Kurse bei der VHS in Altwarmbüchen. Die beiden Frauen stiegen in ein Taxi und machten sich auf den Weg zum Teneguía, zu Rauch, Staub und Lava. „Am Eingang zum Sperrgebiet wurden wir angehalten“, erinnert sich die heute 85-Jährige. „Anstatt umzudrehen, sagte der Taxifahrer, dass wir Wissenschaftlerinnen seien.“ Und so konnten sie das Naturschauspiel aus nächster Nähe beobachten.

Beim Bestehen solcher Abenteuer haben Bode stets ihre Spanischkenntnisse geholfen. Sage und schreibe 50 Jahre lernt sie die Sprache nun schon, wofür sie bei der VHS geehrt wurde. Wie oft sie seit ihrem ersten Besuch 1967 die Inseln Teneriffa, Lanzarote, Mallorca und Co. wiedergesehen hat – genau weiß sie das nicht mehr. Ihre Motivation: „Die Sprache des Gastlandes zu können, das ist eine Sache des Respekts“, meint Bode.

„Mein Körper macht die Reisen inzwischen nicht mehr mit“, sagt die 85-Jährige. Um dennoch weiter Spanisch sprechen zu können, besucht sie unermüdlich den Konversationskurs der VHS Hannover-Land. „Das ist wie ein Generationentreffen“, sagt Bode. Menschen verschiedenen Alters kämen zusammen, alle mit unterschiedlichen Motiven, die Sprache zu lernen. Vor allem solche, die länger beruflich nach Südamerika gehen, bewundert Bode für ihren Mut. 

Allerdings kann sie auch selbst auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Geboren 1933, erlebte sie die Kriegsjahre mit. Mit zehn Jahren wurde sie von Hannover nach Northeim im Harz verschickt. „Der Hunger in den Nachkriegsjahren war am schlimmsten“, erzählt sie. Als Städterin wurde ihr auf dem Land der ein oder andere Streich gespielt: „Ein paar Mädchen haben mich beauftragt‚ ‚Ziegeneier’ im Stall zu sammeln. Das habe ich dann auch gemacht und mich über Farbe und Aussehen der vermeintlichen Eier gewundert.“ Zur Freude der anderen Kinder hatte Bode Ziegenkot eingesammelt.

In ihrem Spanischkurs ist Bode inzwischen die älteste Teilnehmerin. Dort kann sie berichten, wie sich das Land verändert hat. Immerhin herrschte bei ihren ersten Reisen noch Diktator Franco.  Ans Aufhören denkt die 85-Jährige nicht, auch wenn sie vielleicht nicht mehr die Möglichkeit hat, nach Spanien zu reisen. „Meinen Geburtstag habe ich zusammen mit dem Kurs gefeiert“, sagt sie. Natürlich gab es Kulinarisches aus Spanien. Dass ein so langjähriges Mitglied wie Ursula Bode gefeiert wird, ist schließlich auch eine Sache des Respekts.

Von Manuel Behrens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Entscheidung wird erst im Rat in der nächsten Woche fallen, die Richtung ist jedoch seit Mittwochabend klar: Mit 70 neuen Hortplätzen in Altwarmbüchen, Isernhagen H.B. und Kirchhorst will die Politik den Betreuungswünschen Isernhagener Eltern entgegenkommen.

11.03.2018

Jana Schilling und Fabian Menzel stehen kurz vor dem Abflug, ihr Oldtimer-Reisemobil ist schon unterwegs nach Amerika. Mit 32 Jahren wollen beide herausfinden, welches Leben für sie das richtige ist.

11.03.2018

Zum dritten Mal beteiligt sich der Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen an einem internationalen Austauschprogramm mit dem Partner-Kirchenkreis in Odi (Südafrika). Dieses Mal ist Goitseone Segwati nach Isernhagen gekommen.

08.03.2018