Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Moorhuhn stellt sich dem Bürgermeister vor
Region Isernhagen Nachrichten Moorhuhn stellt sich dem Bürgermeister vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 31.05.2018
Zur Begrüßung: Bürgermeister Arpad Bogya (links) überreicht Philipp Neessen vom Verein Kulturtresen eine Tüte Mais, damit das Moorhuhn ja nicht verloren geht. Quelle: Jarolim-Vormeier
Altwarmbüchen

Nun kennt auch Bürgermeister Arpad Bogya das Moorhuhn mit seinem schwarz-weißem Federkleid, großen Augen und knall-orangefarbenem Schnabel persönlich. Bei der Begrüßung des neuen Maskottchens für das Moorfest am 18. und 19. August im Altwarmbüchener Zentrum brachte der Bürgermeister gleich eine Tüte Mais mit und überreichte sie Mitorganisator und Ortsbürgermeister Philipp Neessen. Dank des Futters werde das Moorhuhn sicherlich immer an Neessens Seite bleiben. „Damit das Huhn dann ja nicht verloren geht“, scherzte Bogya.

Noch bis zum 20. Juni sucht der Verein Kulturtresen für das mehr als zwei Meter große Huhn einen Namen. Der Verein hat deshalb alle Kindergärten, Schulen, Familien und Einzelpersonen aufgerufen, sich zu beteiligen. „Viele Kindergärten und auch Einzelpersonen haben bereits Vorschläge eingereicht“, berichtete Neessen. Nach wie vor können Teilnehmer Namensvorschläge per E-Mail an info@kulturtresen.de oder postalisch an Kulturtresen Kulturverein, Postfach 100134, 30901 Isernhagen, schicken. „Der beste Name gewinnt“, sagte Neessen. Der oder die Gewinner werden dann beim Auftakt des Moorfestes am 18. August um 14 Uhr auf der Bühne vor dem Rathaus präsentiert.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil Autofahrer die Straße Im Ellernbruch als Abkürzung nutzen, fordert der Ortsrat Kirchhorst dort einstimmig Tempo 30. Zudem soll eine Schranke an der K116 die Durchfahrt verhindern.

02.06.2018

Obwohl erst recht frisch saniert, soll die Gemeinde den Weg am Jacobiwäldchen nochmal ausbessern. Offenbar wurde falsches Material benutzt.

02.06.2018

Die Gemeinde prüft, ob sich vor der Grundschule in Isernhagen H.B. eine temporäre Einbahnstraßenregelung anordnen lässt. Eltern und Politiker hatten dies bei einem Ortstermin gefordert.

02.06.2018