Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Plant for the Planet: Schüler pflanzen Apfelbäume für das Klima
Region Isernhagen Nachrichten Plant for the Planet: Schüler pflanzen Apfelbäume für das Klima
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.10.2018
Vor der Pflanzaktion gibt es ein Gruppenfoto. Quelle: Patricia Chadde
Altwarmbüchen

Klimaschutz, Umweltverschmutzung, Treibhauseffekt: Diese Begriffe lernen Schüler natürlich im Unterricht. Auch der Aufruf, sich für das Klima einzusetzen, hallt wohl durch alle Klassenräume der Republik. Allerdings: So richtig handfest ist das Thema selten. Am Schulzentrum in Altwarmbüchen war das am Sonnabend ganz anders: Beim Projekt „Plant for the Planet“ konnten 60 Jugendliche von den weiterführenden Schulen in Isernhagen bei der eintägigen „Klima-Akadamie“ nicht nur viel über das Thema erfahren, sondern auch zehn Apfelbäume pflanzen.

„Die Schüler sind voller Wissensdurst“, sagt IGS-Leiter Jens Könecke nach kurzer Zeit komplett zufrieden. Diesen Eindruck kann auch Lehrer Ulf Linxweiler, auf Schulseite Projektverantwortlicher, nur bekräftigen. Die Lernfreude seiner Schüler sei beeindruckend. „Das habe ich noch nicht erlebt“, sagt er.

Von der Theorie in die Praxis

Am Vormittag geht es für die Jugendlichen vor allem um die Theorie, nach dem Mittagessen – spendiert vom Förderverein der IGS – geht es praktisch weiter. Die zehn Apfelbäume, die Sorten reichen von Boskop über Glockenapfel bis zum Prinz von Finkenwerder, werden unter der fachkundigen Anleitung von Gärtnermeister Michael Gehlhaar eingesetzt und anschließend ordentlich angegossen. Motiviert lassen sich die Jugendlichen erklären, was ein Baum braucht, um möglichst lang und gesund wachsen zu können. „Die Äste kürze ich, damit der Baum im kommenden Frühjahr nicht so viel Laub versorgen muss“, erklärt Gehlhaar und setzt ganz robust mit der Schere an.

Wenn es wie erhofft weitergeht, werden die Schüler der IGS in den nächsten Jahren Äpfel ernten und vielleicht auch genug zusammenbekommen, um selbst Saft pressen und Gelee kochen zu können.

Die Schüler inspiriert der Griff zu Spaten und Gießkanne beim Projekt sofort: Vielleicht lässt sich ja in der Schule eine Arbeitsgemeinschaft gründen, die die Pflege der Bäume übernimmt? Diese Überlegung der 14-jährigen Lara und des zehnjährigen Leanders findet sofort Gefallen. „Super“, sagt Lehrer Linxweiler und hat gleich einen passenden Termin im Kopf. Seinem Kollegen Jan Ahrenshoop wird noch eine besondere Ehre zuteil: Ein Apfelbaum wird kurz entschlossen umbenannt und trägt ab sofort den Namen des Fachbereichsleiters.

Der Impuls für den umweltfreundlichen Projekttag kam aus der Elternschaft. Die Bahlsen-Stiftung trägt die Kosten in Höhe von 6000 Euro für das Projekt. Während die Baumschule Gehlhaar die Apfelbäume zur Verfügung stellte, konnte der Baumarkt Hornbach den Schülern Astscheren, Gießkannen und Spaten spendiern. Die Gemeinde wiederum gab grünes Licht für die Pflanzaktion auf der kommunalen Fläche gegenüber des Schulzentrums.

Projekt wird fortgesetzt

Der Projekttag mit den mitreißenden Moderatoren der „Klima-Akadamie“, die für ordentlich Schwung gesorgt haben, hat den Auftakt zu einem Erfolg werden lassen. Jetzt können die Schüler in den nächsten Jahren beweisen, ob sie auch einen weiteren, meist abstrakten Begriff aus dem Unterricht schon verstanden haben und umsetzen können: Nachhaltigkeit. Denn so ein Baum braucht Pflege.

Auf der Fläche am Schulzentrum ist immer noch genügend Platz für viele weitere Pflanzaktionen. „Wer auch einen Baum spenden möchte, ist willkommen“, sagt Lehrer Ulf Linxweiler. Interessierte sollten sich dafür einach in der Schule melden.

Von Patricia Chadde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Einladung des Kulturvereins Isernhagenhof lässt Nessi Tausendschön am Sonnabend die Assoziationen funkeln. Die Kabarettistin nimmt an dem Abend kein Blatt vor den Mund.

24.10.2018

Größere Räume und gute Stimmung: Am Freitagabend haben Frauen aus Isernhagen zum zweiten Mal eine internationale Party gefeiert. Im Isernhagenhof gab es gemeinsamen Tanz und ein großes Büfett.

20.10.2018

Böse Überraschung die Bewohner eines Hauses in Altwarmbüchen: Als sie zu ihrer Wohnung zurückkamen, mussten sie feststellen, dass sie in der Zwischenzeit ungebetenen Besuch hatten.

19.10.2018