Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Aldi bleibt im Crendel-Center und vergrößert sich
Region Isernhagen Nachrichten Aldi bleibt im Crendel-Center und vergrößert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 13.10.2018
Noch stehen im Crendel-Center Ladenflächen leer. Doch das soll sich im nächsten Jahr ändern. Dann plant der neue Investor Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen. Quelle: Julia Polley
Altwarmbüchen

Lange war unklar, was aus dem einzigen Aldi im Gemeindegebiet wird. Doch jetzt scheint es eine Lösung zu geben: Nach Auskunft der Unternehmenspressestelle zieht der Markt innerhalb des Crendel-Centers in Altwarmbüchen um und vergrößert die Ladenfläche um 400 Quadratmeter. Zudem zieht mit mit Wolters Cat & Dog, einem Outlet für Katzen- und Hundezubehör, ein neues Geschäft ein, sodass ab Mitte nächsten Jahres alle Flächen vermietet sein sollen.

Und es gibt noch mehr Bewegung in und um den Gebäudekomplex an der Hannoverschen Straße/Ecke Krendelstraße: Der bisherige Eigentümer Hubert Steppeler hat das Center aus Altersgründen verkauft. Der 69-Jährige hatte das Gebäude im Jahr 2000 gebaut. Neuer Inhaber ist die die GEG Burgdorf III GmbH, eine Tochtergesellschaft des Investors Halsdorfer + Ingenieure aus Burgdorf.

Deren Geschäftsführer Mario Halsdorfer bestätigt die Pläne von Aldi auf Nachfrage. „Der Markt zieht in den vorderen Gebäudeteil“, kündigt er an. Die Fläche wurde zuletzt von Takko genutzt und steht derzeit leer. Insgesamt 1200 Quadratmeter stehen dem Lebensmittelmarkt nach dem Umbau zu Verfügung – bisher sind es 800 Quadratmeter. In dem neuen Standort will Aldi Nord nach eigenen Angaben ein neues Filialkonzept umsetzen. Der Fokus liegt dabei auf einer hellen und freundlichen Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen. Zudem werde es unter anderem ein größeres Angebot an frischem Obst, Gemüse und Backwaren geben, teilt Aldi mit. Eine großzügige Fensterfront soll zusätzlich für mehr Licht sorgen. Während des Umbaus bleibe der bisherige Markt für Kunden geöffnet.

Der neue Investor will Anfang nächsten Jahres mit den Umbau und der Modernisierung beginnen. „Wir planen mit vier bis fünf Monaten Bauzeit“, sagt Halsdorfer. Eine genaue Investitionssumme nennt er nicht, sagt nur so viel: „Insgesamt investieren wir einen siebenstelligen Betrag.“ Alle Läden bekommen seinen Angaben neue Fußböden und Deckenplatten. Zudem soll die Fassade moderner gestaltet werden. Innerhalb des Centers werden die Ladenflächen neu aufgeteilt: Aldi zieht nach in den vorderen Bereich, dahinter siedelt sich Ulla Popken an. Der Wurstbasar und die Bäckerei Langrehr bleiben an ihren bisherigen Standorten. Der Bekleidungsdiscounter Kik zieht in die alte Fläche von Aldi und vergrößert sich ebenfalls. Wolters Cat & Dog mietet die verbleibenden 250 Quadratmeter.

Den Bauantrag will der neue Eigentümer im Laufe des Monats bei der Region Hannover einreichen. „Wir haben von der Region bereits im März 2017 einen positiven Bauvorentscheid bekommen“, sagt Halsdorfer. Auch die Gemeinde Isernhagen habe er über die Pläne informiert. Bürgermeister Arpad Bogya freut sich über die Entwicklung. „Dann ist alles so gekommen, wie wir es besprochen haben und, wie es richtig ist“, sagt er. Die Gemeinde habe von Anfang an dafür plädiert, dass der Discounter nach vorne ziehe und habe dafür den Bebauungsplan geändert.

Halsdorfer ist von dem Center-Standort überzeugt. „Die Lage ist sehr gut“, sagt er. „Wenn die Konkurrenz so gravierend wäre, hätten die Händler keine langfristigen Verträge geschlossen.“ Mit allen Mietern seien bereits neue Verträge geschlossen worden. Diese werden mit Fertigstellung der Flächen wirksam.

Von Julia Polley

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Scheune von Familie Thies in Isernhagen N.B. verwandelt sich wieder zur Theaterbühne. Am Sonnabend, 1. Dezember, gastiert das Figurentheater Die Roten Finger. Der Kartenvorverkauf beginnt am 12. November.

10.10.2018

Seit einer Woche leben zwei Alpakas auf dem Hof Hemme in Kirchhorst. Und es sind schon viele Menschen vorbeigekommen, um die Tiere anzuschauen. Ein Besuch auf der Weide.

13.10.2018

In einem Fall von Unfallflucht nimmt die Polizei Ermittlungen auf. Ein unbekanntes Fahrzeug hat an einem am Straßenrand abgestellten Fahrzeuge tiefe Kratzer hinterlassen.

10.10.2018