Navigation:
Unterstützen das 100-Bänke-Programm: Bürgermeister Claus Schacht (von links), Holger Falke (DUH), Ulff Konze (CDU), Jens Beismann (SPD), Wolf Hatje (DUH) und Betriebshofleiter Claus Schmidt. Die Bank steht in Arnum an der Kreuzung Göttinger Straße/Bockstraße. 

Unterstützen das 100-Bänke-Programm: Bürgermeister Claus Schacht (von links), Holger Falke (DUH), Ulff Konze (CDU), Jens Beismann (SPD), Wolf Hatje (DUH) und Betriebshofleiter Claus Schmidt. Die Bank steht in Arnum an der Kreuzung Göttinger Straße/Bockstraße. 
© Tobias Lehmann

Hemmingen

100 neue Bänke: Die ersten sind aufgestellt

Im Hemminger Stadtgebiet sollen 100 neue Bänke aufgestellt werden: 20 jedes Jahr bis zum Jahr 2021. Neun Bänke aus braunem Holz und türkisfarbenem Metall stehen bereits, darunter in Arnum.

Hemmingen.  Mehr Flächen zum Ausruhen: Die Stadt Hemmingen hat damit begonnen das sogenannte 100-Bänke-Programm umzusetzen. Im gesamten Stadtgebiet sollen 100 neue Bänke aufgestellt werden: 20 jedes Jahr bis zum Jahr 2021. Neun Bänke aus braunem Holz und türkisfarbenem Metall stehen bereits, darunter in Arnum und Hemmingen-Westerfeld.

„Rund 40 Standorte haben wir bereits festgelegt“, sagte Betriebshofleiter Claus Schmidt. Er sucht die geeigneten Stellen mit Roswitha Mühe aus, die für die sogenannte Freiraumgestaltung zuständige Mitarbeiterin in der Stadtverwaltung. Die weiteren Bänke werden in den nächsten Jahren ausgesucht, kündigte Schmidt an. 

Die Idee dazu haben die Ratsfraktionen von SPD und CDU gemeinsam entwickelt. Der Rat hatte das Programm im März dieses Jahres beschlossen. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Ulff Konze sagte, dass für die Jahre 2020 und 2021 die Bürger Vorschläge machen können. Schmidt schränkte allerdings ein, dass die Bänke nur auf öffentlichen Plätzen aufgestellt werden dürfen. „Wenn die Flächen nicht der Stadt gehören, wird es schwierig“, sagte er. Denkbar wäre allerdings, dass Grundstücksbesitzer die Fläche für eine Bank zur Verfügung stellen. Um die Pflege kümmere sich dann die Stadt. 

Die Stadt rechnet für die pro Jahr geplanten 20 Bänke mit Kosten von rund 20 000 Euro. Dazu gehören die Kosten für die Bank und die Gestaltung der jeweiligen Fläche, möglicherweise noch das Aufstellen eines Mülleimers. Für die Pflege von 20 Bänken sind jährlich etwa 3000 Euro veranschlagt. Bürgermeister Claus Schacht erläuterte, dass aus Spargründen in den vergangenen Jahren auf solche Vorhaben verzichtet worden sei. Deshalb freue er sich über diese politische Initiative.  

Konze sagte: „Es ist ein klassisches kommunalpolitisches Projekt zur Verbesserung des örtlichen Lebensumfelds.“ Der SPD-Fraktionsvorsitzende Jens Beismann ergänzte, dass die Bänke vor allem im innerörtlichen Bereich und nicht klassisch im Grünen aufgestellt werden sollen. So können die Bürger zum Beispiel, wenn sie mit schweren Tüten vom Einkauf kommen, auf dem Weg noch eine kleine Pause einlegen. 

Eine der neuen Bänke steht jetzt in Arnum an der Kreuzung Göttinger Straße / Bockstraße.  Der DUH-Fraktionsvorsitzende Wolf Hatje erklärte: „Möglicherweise erscheint eine Bank an einer viel befahrenen Kreuzung einigen Bürgern ungewöhnlich. Doch hier ist Leben und es gibt immer etwas zu sehen.“ Hatje lobte die Idee von CDU und SPD, die seine Fraktion gerne unterstütze. 

Von Tobias Lehmann


Anzeige

Hemmingen ist ...

  • ... eine Stadt südlich von Hannover mit sieben Stadtteilen und mehr als 18.000 Einwohnern
  • ... von der Fläche her die kleinste Kommune in der Region Hannover
  • ... Standort eines großen NDR-Sendemasten
  • ... seit Jahre uneins über die geplante Ortsumgehung. Einen Anschluss an die Stadtbahn wird es aber erst geben, wenn die Umgehung fertig ist.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Hemmingen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.