Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Max Bellgardt erhält Orgelstipendium
Region Hemmingen Nachrichten Max Bellgardt erhält Orgelstipendium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.12.2017
Max Bellgardt aus Harkenbleck erhält Orgelstipendium der Landeskirche Quelle: Privat
Anzeige
Harkenbleck

„Das Orgelspielen ist für mich etwas ganz Besonderes“, sagt Max Bellgardt. „Die Orgel ist die Königin unter den Instrumenten. Sie spielen zu dürfen, ist für mich eine besondere Ehre.“

Bereits als kleines Kind klimperte Max gern auf Opas Klavier herum. 2011 hat der heute 15-Jährige dann angefangen, Keybord zu spielen. Doch als er im vergangenen Jahr beim Tag des offenen Denkmals die Orgel in der Kapelle Harkenbleck sah, war es um ihn geschehen. „Ich durfte kurz spielen und war begeistert“, sagt der Neuntklässler. Anschließend nutzte er jede Gelegenheit, um auf der Orgel in Harkenbleck sowie der größeren in Wilkenburg zu spielen.

„Mich faszinieren besonders die vielfältigen Möglichkeiten des Spiels mit den zwei Manualen und den zusätzlichen Fußtasten“, sagt Max Belgardt.

In den nächsten zwei Jahren hat er ausführlich Gelegenheit, das anspruchsvolle Spiel auf der Orgel zu erlernen: Er zählt zu den insgesamt 13 Orgelstipendiaten, die eine besondere Förderung der Landeskirche für ihren Orgelunterricht erhalten. Dabei bekommen sie einen Zuschuss zur Finanzierung des Unterrichts und der Noten. Einmal pro Woche nimmt Max Bellgardt Unterricht bei Kreiskantor Zoltán Suhó in der Immanuelkirche, außerdem probt er ebenfalls einmal pro Woche alleine in der St.-Vitus-Kirche in Wilkenburg.

Bei seinem Antrag für das Stipendium hat ihn Pastorin Harriet Maczewski unterstützt. „Als dann der Brief mit der Zusage kam, war ich sehr überrascht, weil ich damit kaum gerechnet hatte“, sagt Max Bellgardt, der nun nach dem zweijährigen Stipendium die Möglichkeit hat, eine Prüfung als Organist abzulegen. Besteht er diese, darf er Gottesdienste auf der Orgel begleiten.

Das Keybordspielen hat er mittlerweile aufgegeben. „Dazu fehlt mir einfach die Zeit“, sagt der 15-Jährige. Denn neben dem Orgelunterricht ist er auch in der Jugendfeuerwehr und will nächstes Jahr, wenn er 16 Jahre alt geworden ist, in die aktive Feuerwehr wechseln. Außerdem will er2018 nach dem Abschluss der neunten Klasse eine Ausbildung beginnen. Und er weiß auch schon genau, was er werden will:  „Fleischer“, sagt er schmunzeln und ergänzt: „Obwohl ich weiß, dass das viele für einen musikalischen Jungen wie mich sehr ungewöhnlich finden.“ 

Von Stephanie Zerm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

104 Hemminger haben bei der Wunschbaum-Aktion von „Nachbarn helfen Nachbarn“ Geschenke für bedürftige Kinder gespendet. Sie sind jetzt an die Familien verteilt worden.

25.12.2017

Die Not im Tschad ist groß. Staatliche Krankenhäuser kümmern sich nur noch um Notfallpatienten, die Sterblichkeitsrate von Kleinkindern liegt bei 20 Prozent. Um den Menschen zu helfen und Fluchtursachen vor Ort zu bekämpfen, unterstützt die Hemminger Friedrich-Wolter-Stiftung vier Projekte.

25.12.2017

Etwa ein Kilometer lang war die Ölspur, die die Ortsfeuerwehr Harkenbleck am Donnerstag abgestreut hat. Die Straßen Streinbrink und Hallerskamp waren verschmutzt. Der Verursacher ist unbekannt.

22.12.2017
Anzeige