Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Gottesdienst über das „Lexikon der Liebe“
Region Hemmingen Nachrichten Gottesdienst über das „Lexikon der Liebe“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 28.09.2018
Freuen sich auf den Literaturgottesdienst: Gesine Meerheimb (von links), Angelika Quentin, Christine Behler und Dorothea zum Eschenhoff. Quelle: Tobias Lehmann
Arnum

Um die Liebe und ihre verschiedenen Facetten geht es im fünften Literaturgottesdienst der Friedensgemeinde in Arnum. Die Autorin Annette Pehnt wird ihr 2017 erschienenes Buch „Lexikon der Liebe“ vorstellen. In Kurzgeschichten berichtet die Autorin unter anderem über „Hotels und Küchentische, Krankenhäuser und Schlachtfelder“, heißt es in der Kurzbeschreibung.

Die Organisatorinnen der Veranstaltung, Pastorin Christine Behler, die Leiterin der Bücherstube, Gesine Meerheimb, sowie ihre Kolleginnen Dorothea zum Eschenhoff und Angelika Quentin, sind begeistert von dem Buch. „Es geht unter anderem um die Liebe von Eltern zu ihren Kindern, um die langjährige Liebe zwischen Ehepartnern oder auch um die Liebe zu Gegenständen“, sagt zum Eschenhoff.

Die 1967 in Köln geborene Pehnt hat 1997 an der Universität Freiburg mit einer Arbeit zur irischen Literatur promoviert. Sie lebt auch aktuell noch mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Köln. Seit diesem Jahr hat sie eine Professur für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Dort hat Pastorin Behler Pehnt in einer Sprechstunde besucht. „Ich habe die Autorin direkt gefragt, ob sie nicht an einem Literaturgottesdienst bei uns teilnehmen will. Sie war sofort einverstanden“, sagt Behler.

Pehnt hat schon mehrere Romane und auch Kinderbücher geschrieben. Neben dem „Lexikon der Liebe“ hat sie auch schon das „Lexikon der Angst“ veröffentlicht. Zudem hat sie Kolumnen für das Magazin „Psychologie Heute“ geschrieben, die die vier Organisatorinnen auch alle gelesen haben. „Wir sind richtige Fans“, sagt Behler.

Im Literaturgottesdienst wird Pehnt einige der Kurzgeschichten vorlesen. „Wir werden sie dann mit ausgesuchten Passagen aus der Bibel in Verbindung bringen. Das Motto lautet: Glaube, Liebe, Hoffnung“, sagt Behler. Gemeinsam mit den Mitgliedern der Bücherstube wird Behler ein kurzes Interview mit der Pastorin führen. Eine öffentliche Diskussionsrunde soll es aber im Gottesdienst nicht geben. „Die Autorin wird nach dem Gottesdienst bei einem kleinen Umtrunk noch für Fragen zur Verfügung stehen. Die Gäste können sich ihre Bücher dort auch signieren lassen“, sagt Behler.

Bisher gab es in der Friedenskirche vier Literaturgottesdienste, der erste war 2011. „Diese Veranstaltungen benötigen immer ein wenig Vorbereitungszeit“, sagt Behler. Zuletzt wurde das 25-jährige Bestehen der Bücherstube 2016 gefeiert. Der Literaturgottesdienst mit Annette Pehnt beginnt am Sonntag, 14. Oktober, um 18 Uhr in der Friedenskirche.

Von Tobias Lehmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Stark sein = Fair sein“: Unter diesem Motto hat die Hemminger KGS ein Soziales Lernen-Training für eine 8. Hauptschulklasse angeboten - zusammen mit der Diakonischen Werk Hannover gGmbH.

27.09.2018

Neue Tempomesstafeln werden bald die Geschwindigkeit von Fahrzeugen im Hemminger Stadtgebiet anzeigen. Die Stadt will dafür Solarpanel ausprobieren.

27.09.2018

2019 wird es in Hemmingen erneut eine Kultur- und Denkmalsroute geben. „Alle Veranstalter haben ihre Bereitschaft erklärt wieder aufgenommen zu werden“, teilte Organisator Reinhard Schütze mit.

27.09.2018