Navigation:
Bonjour Kathrin spielen Lieder aus den fünfziger Jahren.

Bonjour Kathrin spielen Lieder aus den fünfziger Jahren.
© privat

Hemmingen-Westerfeld

Das neue bauhof-Programm ist da

Das Kulturzentrum bauhof stellt sein Programm für die ersten Monate 2018 vor. Mit dabei sind unter anderem Sänger, die die fünfziger Jahre aufleben lassen, und Kabarettisten, die sich der digitalen Welt widmen.

Hemmingen-Westerfeld.  Das neue bauhof-Programm ist da. Das Team des Hemminger Kulturzentrums hat für das erste Quartal 2018 wieder die unterschiedlichsten Künstler eingeladen. Erstmals im bauhof ist Miroslov Nemec,  bekannt als Kommissar Batic in der ARD-Reihe Tatort.

Auch die A-Cappella-Sänger der HörBänd, der Comedian Archie Clapp und die Kabarettistin Katalyn Bohn werden das erste Mal im Kulturzentrum auf der Bühne stehen. Zudem sind wieder einige Künstler dabei, die bereits mehrfach zu Gast waren wie der Kabarettist Matthias Brodowy, der gleich für zwei Abende gebucht wurde. Für meist ausverkaufte Veranstaltungen sorgen auch die Deveser Fotografen und Weltenbummler Rita und Harald Schneider. Sie zeigen dieses Mal Aufnahmen von ihrer Reise in das Sultanat Oman. 

Wer mehr über das Programm erfahren möchte, nimmt das Faltblatt zur Hand, das vielerorts ausliegt, oder ruft im Internet die Seite bauhofkultur.de auf. Auf der Seite können auch Eintrittskarten bestellt werden. Sie sind zudem erhältlich bei „et cetera“, Rathausplatz 2, in Hemmingen-Westerfeld und bei „Schreib Gut(h)“, Göttinger Straße 62, in Arnum, sowie in der Buchhandlung Decius im Leine-Center in Laatzen. Restkarten gibt es an der Abendkasse in den Räumen an der Dorfstraße 53 in Hemmingen-Westerfeld jeweils ab 18.30 Uhr.

So sieht das Programm im Detail aus:

Miroslav Nemec, Sonnabend, 13. Januar, 20 Uhr. Miroslav Nemec ist bekannt als Kommissar Batic aus dem Münchener Tatort. Passend dazu heißt sein Soloprogramm „Der Nemec hinter dem Batic“. Im bauhof stellt er seine Biographie „Miroslav Jugoslav“ vor und berichtet von seiner Zeit als „kroatischer Lausbub in Bayern“. Dazu wird er Gitarre und Klavier spielen. Der Eintritt kostet 28 Euro, ermäßigt 24 Euro. 

Katalyn Bohn, Sonnabend, 20. Januar, 20 Uhr. Die Kabarettistin Katalyn Bohn setzt sich in ihrem Programm „Sein oder online“ mit der Entfremdung im digitalen Zeitalter auseinander. In ihren Geschichten und Liedern muss auch mal ein stadtneurotisches Kind eine Therapie auf einem Bauernhof verbingen, weil es einem anderen Kind ein iPad übergezogen hat. Währenddessen chatten die Tiere über die Frage: „Gibt es ein Leben vor dem Tod?“ Der Eintritt kostet 18 Euro, ermäßigt 15 Euro.

 

HörBänd, Sonnabend, 27. Januar, 20 Uhr. Die fünf A-Cappella-Sänger aus Hannover zählen zu den talentiertesten Comedy-Nachwuchs-Talenten Deutschlands. Mit trockenem Humor und spitzfindigem Witz reißt die HörBänd ihre Besucher immer wieder mit. Das zeigen die Reaktionen auf den Konzerten der bereits mehrfach ausgezeichneten Band. Gelegentlich wird es aber auch mal etwas leiser und nachdenklicher. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro. 

Matthias Brodowy, Freitag und Sonnabend, 2. und 3. Februar, 20 Uhr. Der Kabarettist bezeichnet sich selbst als „Vertreter für gehobenen Blödsinn –chief director for a high level bullshit“. In seinem aktuellen Programm mit dem Titel „Gesellschaft mit beschränkter Haltung“ geht er auf die Frage nach der Freiheit im virtuellen Sein ein. Brodowy verbindet ernste Gesellschaftskritik mit anarchischem Nonsens. Der Eintritt kostet 22 Euro, ermäßigt 18 Euro. 

Archie Clapp, Sonnabend, 10. Februar, 20 Uhr. Die Karriere von Comedian Archie Clapp begann bereits als Fünfjähriger. Da hat er vor dem örtlichen Kaufhaus Luftballontiere gefaltet. In seinem Programm „Spaßrutenlauf“ wirft er einen Blick auf seine „ersten Schritte im knallharten Showbusiness“. Mit Blick für schräge Widersprüche und skurrile Details verdichtet Clapp seine Beobachtungen zu einer satirischen Stand-Up-Show. Der Eintritt kostet 18 Euro, ermäßigt 15 Euro. 

Rock4, Freitag, 16. Februar, 20 Uhr. Ist es möglich, die Magie der Beatles in einem A-Cappella-Programm einzufangen? Dieser Aufgabe stellen sich die vier Sänger der band Rock4. Speziell widmen sie sich den Liedern des letzten Beatles-Albums „Abbey Road“. Zusätzlich werden aber Hits wie „Let it be“ oder „Hey Jude“ gesungen. Die Band überzeugte im bauhof bereits im vergangenen Jahr mit ihrer Interpretation von Queen-Songs. Der Eintritt kostet 22 Euro, ermäßigt 18 Euro. 

Vanessa Maurischat, Freitag, 23. Februar, 20 Uhr. Die Berliner Kabarettistin Vanessa Maurischat geht in ihrem Programm „Amor & Psycho“ mit Liebe gegen den täglichen Wahnsinn vor. Schön wäre es, wenn das Herz von Amors Pfeilen zerschossen wird, doch meistens ist nur das Hirn ermüdet von den eigenen Psychosen. Die Besucher dürfen sich auch auf Maurischats Gesang und ihr Spiel am Klavier freuen. Der Eintritt kostet 18 Euro, ermäßigt 15 Euro. 

Deveser Fotografen, Mittwoch, 28. Februar, 20 Uhr. Die Deveser Fotografen und Weltenbummler Rita und Harald Schneider berichten von ihrer Reise in den Staat Oman im Osten der Arabischen Halbinsel.  Ihre Route führte sie von der Hauptstadt Muscat über die Gebirgsketten des Hadschar Gebirges mit seinen abgelegenen Oasendörfern. Im bauhof zeigt das Ehepaar eine audiovisuelle Multimedia-Show über das Land von „Wüste, Weihrauch und Sindbad“. Der Eintritt kostet 10 Euro. 

Michael Fitz, Sonnabend, 3. März, 20 Uhr. Der ehemalige Tatortkommissar aus München stellt im bauhof sein aktuelles Soloprogramm „jetz’ auf gestern 2018“ vor. Der 59-Jährige Schauspieler ist bereits seit 1984 auch als Musiker und Sänger erfolgreich und hat 14 Alben veröffentlicht. In poetischer Sprache berichtet er unter anderem auch von seinem künstlerischen Werdegang in den vergangenen 20 Jahren. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro. 

Anna Piechotta, Sonnabend, 10. März, 20 Uhr.  „Die Sängerin mit dem Schneewittchengesicht“ – so wurde Anna Piechotta einst bekannt. Doch von diesem Image hat sie sich verabschiedet. Ihr Programm trägt den Titel „Schneewittchen ist tot“. In ihren Liedern offenbart sich die Sängerin und Pianistin als zynischer Geist. Mit ihrer außergewöhnlichen Klangfarbe lässt sie Einbrecher zu Liebhabern oder Katzen zu Kriminellen werden. Der Eintritt kostet 18 Euro, ermäßigt 15 Euro. 

Bonjour Kathrin, Donnerstag, 15. März, 20 Uhr. Es geht in die Zeit des Wirtschaftswunders und der Petticoats. Catherina Valente und Silvio Francesco eroberten in den fünfziger Jahren singend und tanzend die Herzen der Deutschen. Claudia Schill und Helmut Sanftenschneider schlüpfen jetzt in die Rollen der beiden Musiker und laden zu einem Abend voller Temperament, Humor und musikalischer Virtuosität ein. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro. 

Ulla Meinecke & Band, Freitag, 23. März, 20 Uhr. Ulla Meinecke ist seit mehr als drei Jahrzehnten eine feste Größe der deutschen Popmusik. Sie schreibt alle Texte für ihre Lieder selbst. Gemeinsam mit ihren Bandmitgliedern Ingo York und Reinmar Henschke stellt sie im bauhof ihr Album „Wir waren mit Dir bei Rigoletto, Boss“ vor. Zusätzlich wird sie aber auch einige Klassiker spielen. Der Eintritt kostet 22 Euro, ermäßigt 18 Euro. 

Von Tobias Lehmann


Anzeige

Hemmingen ist ...

  • ... eine Stadt südlich von Hannover mit sieben Stadtteilen und mehr als 18.000 Einwohnern
  • ... von der Fläche her die kleinste Kommune in der Region Hannover
  • ... Standort eines großen NDR-Sendemasten
  • ... seit Jahre uneins über die geplante Ortsumgehung. Einen Anschluss an die Stadtbahn wird es aber erst geben, wenn die Umgehung fertig ist.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Hemmingen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.