Navigation:
Peter Meerheimb stellt eine Kerze in die Mauer.

Peter Meerheimb stellt eine Kerze in die Mauer.
© privat

Wilkenburg

40 Kerzen brennen in der Friedhofsmauer

Freiwillige haben bei Dämmerung etwa 40 Kerzen in die Öffnungen der Friedhofsmauer in Wilkenburg gestellt. Der Anlass dafür war der Totensonntag. Die Kerzen brannten die Nacht an der viel befahrenen Straße durch.

Wilkenburg.  Der sonst so stille Monat November ist lauter geworden. Zwischen dem Trubel rund um den Black Friday und den Vorbereitungen für die Weihnachtsmärkte hat die evangelische Kirchenregion Hemmingen ganz bewusst inne gehalten. Freiwillige haben am Sonntag bei Dämmerung etwa 40 Kerzen in die Öffnungen der Friedhofsmauer in Wilkenburg gestellt. Der Anlass dafür war der Toten- beziehungsweise Ewigkeitssonntag.

„Die Kerzen erinnern an die Verstorbenen und die Hoffnung auf Frieden für sie und die um sie Trauernden“, erläutert Pastorin Harriet Maczewski. Die Mauer grenzt an die viel befahrene Landesstraße, die von Arnum über Wilkenburg in Richtung Wülfel führt. Die Kerzen brannten die Nacht durch. Die Idee zu der Aktion hatte Peter Meerheimb.

Von Andreas Zimmer


Anzeige

Hemmingen ist ...

  • ... eine Stadt südlich von Hannover mit sieben Stadtteilen und mehr als 18.000 Einwohnern
  • ... von der Fläche her die kleinste Kommune in der Region Hannover
  • ... Standort eines großen NDR-Sendemasten
  • ... seit Jahre uneins über die geplante Ortsumgehung. Einen Anschluss an die Stadtbahn wird es aber erst geben, wenn die Umgehung fertig ist.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Hemmingen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.