Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Es ist noch nicht alles verloren
Region Hemmingen Nachrichten Es ist noch nicht alles verloren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 27.11.2017
Gibt es einen Ausweg? Lutz von Rosenberg Lipinsky tritt im bauhof auf. Quelle: privat
Hemmingen-Westerfeld

 Der Programmtitel hat es in sich: "Wir werden alle sterben.“ Das passte zum Wochenende mit dem Totensonntag, hat die Besucher des Hemminger Kulturzentrums bauhof aber nicht abgeschreckt. Im Gegenteil: 100 Zuschauer wollten Lutz von Rosenberg Lipinsky sehen, damit war der Kabarettabend ausverkauft.

Es ist dann trotz des Themas ziemlich lustig geworden. Lutz von Rosenberg Lipinsky analysierte in seinem neuen Soloprogramm die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse und kein Eisen war zu heiß, um nicht angefasst zu werden, teilte der bauhof mit. Über allem stehen die Begriffe Angst, Hysterie und Panik: Hysterie kommt von innen, Angst kommt von außen, aber Panik – so von Rosenberg Lipinsky - wird von oben gemacht. So sei es nicht verwunderlich, dass selbst gute Nachrichten zu schlechten Nachrichten verkehrt werden.

Der Abend endete mit der Erkenntnis: Es ist noch nicht alles verloren. Puh. Das Publikum hat es mit lang anhaltendem Applaus gedankt.

Von Andreas Zimmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zahlreiche Besucher haben den Basar im Pfarrheim St. Johannes Bosco besucht. Erstmals waren auch Ordensschwestern aus Peru zu Gast, deren Kinderheim mit dem Erlös der Veranstaltung unterstützt wird. 

26.11.2017

Es war ein ungewöhnlicher Konzertort: Die Musikschule Hemmingen ist mit mehreren Ensembles im Möbelzentrum Ludwig aufgetreten und hat die Besucher im Einkaufsstress unterhalten.

26.11.2017

So viele Neugeborene gab es in Hemmingen schon lange nicht mehr: 99 Familien haben in der Zeit von März bis Oktober Nachwuchs bekommen und wurden zur Neugeborenenbegrüßung nach Arnum eingeladen. Die Hälfte erschien bei der Feier – und erhielt Willkommenstüten und die Gelegenheit zu Gesprächen.

29.11.2017