Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten ISEK 2030: So geht es jetzt weiter
Region Hemmingen Nachrichten ISEK 2030: So geht es jetzt weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 28.05.2018
Die Szene in Arnum von Freitagmittag vereint mehrere Aspekte, die im ISEK eine Rolle spielen: die Ortsdurchfahrt B3, die nach der Freigabe der Umgehungsstraße zurückgebaut werden soll, dahinter das Gelände für Lebensmittelmärkte - der frühere NP-Markt wird gerade für einen Edeka-Neubau abgerissen - und hinten rechts der kleine Wald, der zur Naherholung, aber auch der benachbarten Grundschule dient. Quelle: Andreas Zimmer
Hemmingen

Von neuen Wohn- bis zu neuen Gewerbegebieten: Die Diskussion über das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) 2030 für Hemmingen wird noch Monate dauern. So geht es jetzt weiter:

Bürgerforen: Devese soll als nächstes im Mittelpunkt stehen. „Der Stadtteil ist am stärksten von Veränderungen betroffen“, sagte Christian Baxmann (CDU) am Donnerstagabend im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt. Ulrike Roth (Bündnisgrüne) forderte den Radius größer zu ziehen und die gesamte Weetzener Landstraße zu berücksichtigen, die sich teilweise auch in Hemmingen-Westerfeld befindet. Einen Termin fürs Forum gibt es noch nicht.

Fachausschüsse: Das ISEK soll in jedem Fachgremium beraten werden, fordert die SPD.

Anliegerversammlung: Für den 30. Mai ist eine am Hohen Holzweg in Arnum geplant.

Politisches Forum: Das ISEK und der Hochwasserschutz sind die Themen beim DUH-Forum am Dienstag, 29. Mai, 19 Uhr, im SC-Heim in Hemmingen-Westerfeld.

Eine Kontroverse gab es über die Vorgehensweise bei neuen Projekten. Roth forderte am Beispiel Devese Projekte zur anzugehen, wenn die Verkehrsprobleme gelöst sind. Zumindest müssten die Vorbehalte im ISEK formuliert sein. Fachbereichsleiter Axel Schedler entgegnete: „Man kann jetzt nicht erwarten, dass alles schon da ist. Das ist ein Prozess.“ Die DUH warnte bei allem, was mit der B-3-neu zusammenhängt, voreilig zu handeln. „Wir haben Zeit die reale Entwicklung beim Verkehrsfluss nach 2019 abzuwarten“, sagte Holger Falke und nannte die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Arnum als Beispiel. Schedler zeigte sich irritiert, da der Rat längst ein Mini-ISEK für Arnum in Auftrag gegeben habe. Falke erläuterte, geplant werden könne bereits, nur realisiert werde es eben später. Schedler machte deutlich, dass dies so nicht funktioniere, wenn die Stadt von Förderprogrammen profitieren will. Falke gab zu bedenken: „Verkehrsteilnehmer sind scheue Rehe. Sie suchen sich ihre Wege und fahren vielleicht doch durch Arnum.“

Von Andreas Zimmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Auftakt des Wettbewerbes im Stadtradeln fahren die Hemminger und Pattenser am Sonntag, 27. Mai, zusammen zum Fahrradfest nach Gehrden. Start ist um 10.15 Uhr vom Hemminger Rathausplatz.

25.05.2018

Mehrere Hemminger öffnen in der Reihe Offene Pforte wieder ihre Gärten für die Öffentlichkeit. Die erste grüne Oase kann am Sonnabend, 26. Mai, besichtigt werden.

28.05.2018

Das Strandbad in Hemmingen-Westerfeld ist wegen des guten Wetters bereits ab Sonnabend, 26. Mai, geöffnet. Ursprünglich sollte der Saisonbeginn am 1. Juni sein.

25.05.2018