Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten ISEK 2030: Das sind einige der Vorschläge
Region Hemmingen Nachrichten ISEK 2030: Das sind einige der Vorschläge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 20.05.2018
So sieht das Deckblatt des neuen Entwurfes zum ISEK aus. Quelle: Stadt Hemmingen
Anzeige
Hemmingen

 Für das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) 2030 in Hemmingen gibt es eine Vielzahl von Vorschlägen. Manchmal stammen sie von mehreren Bürgern, gelegentlich sind es Einzelmeinungen. Hier sind Beispiele für jeden Stadtteil:

Arnum

Der größte Stadtteil soll weiter wachsen. Es soll geprüft werden, „ob gegebenenfalls die weitere Wohnbauentwicklung im Bereich Arnum-West einer kurzfristigen Entwicklung von Arnum-Süd vorzuziehen ist“. Das schreibt die Verwaltung in einer Stellungnahme zum ISEK. Ein Bürger regt an, die Bockstraße mit dem Hohen Holzweg zu verbinden, damit diese beiden „Haupterschließungstraßen“ nicht in Sackgassen enden.

Devese

Die zurzeit voll gesperrte Deveser Straße soll, wenn dort 2019 die Brücke über die B3-Ortsumgehung fertig ist, nur für Radfahrer, Fußgänger und landwirtschaftlicher Verkehr freigegeben werden. Die Verkehrsplaner befürworten zwar die Strecke auch für Auto fahrende Anlieger freizugeben. Dazu schreibt die Stadtverwaltung: „Dies ist vom Grundsatz her zwar nachvollziehbar, jedoch beabsichtigt die Stadt dies nicht.“ Erst sei die Freigabe der B-3-neu Ende 2019 abzuwarten und wie sich dann der Verkehr vor allem auf der nahe gelegenen Weetzener Landstraße entwickelt. „Sämtliche Voraussetzungen für eine Freigabe, zum Beispiel eine Signalisierung im Bereich der Brücke, sollen jedoch geschaffen werden, um zumindest die Möglichkeit aufrecht zu erhalten.“

Harkenbleck

Seit Mitte der neunziger Jahre sind keine neuen Baugebiete mehr ausgewiesen worden. Das soll sich ändern. Die Stadt schlägt eine „moderate Wohnbauentwicklung“ vor. Mehrere Bürger haben verbesserte Busverbindungen von und nach Harkenbleck gefordert. Dies erhofft sich die Stadt durch die neue Ringbuslinie, die frühestens im Jahr 2020 verkehrt. 

Hemmingen-Westerfeld

Die Meinungen über die Nutzung der sogenannten Fläche 60 an der Bundesstraße 3 beim Gartencenter Glende in Hemmingen-Westerfeld gehen auseinander. Die einen möchten dort ein neues Wohngebiet, andere hingegen favorisieren Gewerbe. Zudem soll der zweitgrößte Stadtteil einen Stadtpark erhalten. Die Achse könnte der Maschgraben bilden. Eine Bürgerin regt die Modernisierung des Rathausplatzes an. „Der Platz benötigt Pflanzen, ästhetische Sitzplätze und Orte, die zum Verweilen einladen“, schreibt sie. „Der Einzelhandel richtet sich im Moment eher an eine veraltete Käuferschicht.“

Hiddestorf/Ohlendorf

Am Wiesenweg in Hiddestorf sollen weitere Wohnhäuser entstehen.

Wilkenburg

Die Busverbindungen zwischen Wilkenburg und Wülfel sollen verbessert werden, regt ein Bürger an, und zwar bis in den späten Abend hinein täglich mit mindestens stündlichen Fahrten. 

Alle oder mehrere Stadtteile

Wo neue Wohnungen und Häuser entstehen, sollen mehrere Generationen gemeinsam leben können. Ein bei den Dialogforen der Stadt in Arnum und Hemmingen-Westerfeld geäußerter Wunsch war mehr Wohnraum für Ältere und Behinderte, aber auch preisgünstigen Wohnraum für Familien zu schaffen. Bewohner in kleinen Stadtteilen vermissen einen Bäcker oder einen Lebensmittelladen. Die Stadtverwaltung erläutert in einer Stellungnahme zum ISEK, sie könne diese Versorgung nicht vorschreiben, mache aber Angebote wie Einkaufsdienste. Die frühere städtische Behindertenbeauftragte hat unter anderem auf fehlende barrierefreie Hotelzimmer hingewiesen. Es gebe zudem kaum barrierefreie Restaurants und zu wenig öffentliche Veranstaltungsräume, die barrierefrei seien. Die Stadt verweist darauf, dass ihr Einfluss begrenzt sei.

Von Andreas Zimmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von neuen Wohngebieten bis hin zum neuen Stadtpark: Für das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) 2030 Hemmingen liegen jetzt eine Dokumentation und eine Prioritätenliste vor.

20.05.2018

Birnbäume schmücken jetzt die Kreisstraße 224 zwischen Reden und Harkenbleck. Die Straßenmeisterei Ronnenberg hat die 18 Bäume eingesetzt.

20.05.2018

Viertklässler der Grundschule Hemmingen-Westerfeld haben jetzt während einer Projektwoche drei Tage die Selbsthilfewerkstatt des ADFC Hemmingen/Pattensen besucht. Dabei durften sie selbst aktiv werden. 

20.05.2018
Anzeige