Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt fordert mehr Anschluss an Busverkehr
Region Hemmingen Nachrichten Stadt fordert mehr Anschluss an Busverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 09.10.2018
Nicht mit dem Bus erreichbar: Der Friedhof in Hemmingen-Westerfeld. Quelle: Tobias Lehmann
Hemmingen-Westerfeld

Wird der Friedhof an der Weetzener Landstraße in Hemmingen-Westerfeld an den Busverkehr der Region Hannover angeschlossen? Fachbereichsleiter Sven Bertram sieht zumindest eine bessere Verhandlungsposition für die Stadt als bisher. Grund dafür ist die neue Kindertagesstätte deren Bau dort jetzt beginnt. Auf der anderen Seite des Friedhofs soll zudem das neue Feuerwehrgerätehaus gebaut werden. „Die meisten werden wahrscheinlich nicht mit dem Bus zum Gerätehaus fahren. Dass eine Bushaltestelle für eine Kindertagesstätte sinnvoll ist, können wir aber als Argument anführen“, sagt Bertram.

Der Friedhof liegt zwischen den Haltestellen Weetzener Landstraße und Dorfstraße, die von den Linien 363 und 366 angefahren werden. Beide Haltestellen sind vom Friedhof mehrere hundert Meter entfernt. Die Stadt fordert den Anschluss des Friedhofs an den öffentlichen Nahverkehr bereits seit mehr als zehn Jahren. Bertram lässt den Hemminger Rat regelmäßig darüber abstimmen und bekommt auch immer Zuspruch. Die Forderung der Politik leitet er dann an die Region Hannover weiter. Diese hat die Anträge bisher mit dem Verweis darauf abgelehnt, dass die Fahrgastnachfrage als zu gering eingeschätzt wird.

Die Region hat Vertreter aller Kommunen im Frühjahr 2019 eingeladen, um mit ihnen über Vorschläge zu Änderungen im Öffentlichen Nahverkehr zu diskutieren. Regionssprecher Klaus Abelmann teilt mit, dass die Kommunen wie üblich in die künftige Gestaltung des Nahverkehrsplans frühzeitig eingebunden wurden. Bei den geplanten Treffen im Frühjahr sollen die Vertreter der Kommunen jedoch zusätzlich die Möglichkeit bekommen, ihre Wünsche auch noch einmal persönlich darzustellen.

Bürgermeister Claus Schacht will diese Chance nutzen. Die Stadt habe auch noch mehr Wünsche als nur den Anschluss des Friedhofs an den Nahverkehr. Auch das Alte Dorf soll nach Möglichkeit noch besser an den Busverkehr angeschlossen werden, sagte er bereits in der jüngsten Ausschusssitzung zum Verkehrsentwicklungsplan 2030. Ein schon seit Jahren bestehender Wunsch des Bürgermeisters ist zudem eine Busverbindung zum Maschsee in Hannover. Die Haltestellen der Stadtbahn an der Hildesheimer Straße seien zu Fuß zu weit vom See und den dortigen Einrichtungen wie etwa Schulen entfernt. Bisher hat die Region die Anbindung der Linien 363 und 366 an den Maschsee aus finanziellen Gründen abgelehnt. „Doch ich werde bei diesem Treffen noch einmal konkret darauf drängen“, sagte Schacht.

Von Tobias Lehmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wiesenweg in Hiddestorf wird ab Mittwoch, 10. Oktober, für drei Tage gesperrt. Grund sind Schäden an der Fahrbahn. Der Verkehr wird über die Hauptstraße umgeleitet.

09.10.2018

An der von Döhren Richtung Hemmingen führenden Schützenallee darf tagsüber wieder geparkt werden. Die Pächterin des dortigen Paddel-Klubs hatte gegen das Parkverbot protestiert.

09.10.2018

Feuer am Horizont? Nein, es ist nur die herbstliche Abendsonne, die am See zwischen Harkenbleck und Wilkenburg versinkt. Unter Fotograf Torsten Lippelt hatte seine Kamera parat.

09.10.2018