Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten SV Wilkenburg verliert 100 Köpfe – und ehrt langjährige Mitglieder
Region Hemmingen Nachrichten SV Wilkenburg verliert 100 Köpfe – und ehrt langjährige Mitglieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 27.03.2019
Die für ihre 70-jährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichneten Albert Ehrich (von links), Wilhelm Fischer, Werner Müller und Manfred Nowacki sind jetzt zugleich auch beitragsfreie Ehrenmitglieder. Diese freudige Nachricht hatte der Vereinsvorsitzende Klaus-Dieter Saul (rechts) bei der Ehrung für sie parat. Quelle: Torsten Lippelt
Wilkenburg

Der SV Wilkenburg hat einen Rückgang seiner Mitgliederzahl um fast 100 Köpfe zu verzeichnen. Das hat der erste Vorsitzende Klaus-Dieter Saul in seinem Rechenschaftsbericht bei der Hauptversammlung am Sonnabendabend verkündet. Die Zahl der Mitglieder ist demnach auf nur noch 324 Ende vergangenen Jahres gesunken. Saul erklärte dies vor allem mit Veränderungen in der Gymnastiksparte und im Trainerbereich der Fußballjugendabteilung, in der ab Sommer nur noch die von Lasse Hansemann trainierte B-Jugend angemeldet sein wird. Die erste Herrenmannschaft wird jetzt vom Ihme-Rolovener Christian Hampel trainiert.

38 stimmberechtigte Mitglieder – unter ihnen die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Linkhof, die Grüße von Rat und Verwaltung überbrachte – waren der Einladung zur 96. Hauptversammlung ins Sportheim gefolgt. Nach dem Rechenschaftsbericht und der Entlastung des Vorstandes berichteten die einzelnen Sparten von ihren Erfolgen und Zielen, bevor es um die Wahlen ging. Dabei wurden der bisherige zweite Vorsitzende Jens Finke, Schatzmeister Henrik Schrader, der kommissarisch weiterhin auch als Schrift- und Sozialwart aktiv sein wird, sowie Sportwart Rüdiger Hoffmann und der Spartenleiter Fußball, Oliver Ehrhardt, in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.

Schatzmeister Schrader stellte nicht nur seinen Haushaltsvoranschlag für 2019 vor, sondern auch den Plan, durch eine Umschuldung des bestehenden 100.000-Euro-Vereinskredits eingesparte Zinsen nicht in die Tilgung, sondern in die laufende Vereinsarbeit zu stecken. Durch die Reduzierung um 100 Mitglieder habe man weniger Beitragseinnahmen, benötige unter anderem aber auch rund 13.000 Euro für einen neuen Aufsitzrasenmäher. Interessierten Vereinsmitgliedern bot Schrader zudem an, dem SV Wilkenburg für zwei Jahre ein Mitgliedsdarlehen in Höhe von 2.500 Euro zu 4 Prozent Zinsen zu geben.

Treue Mitglieder werden ausgezeichnet

An dem Abend wurden auch verdiente Mitglieder geehrt. Mit der goldenen oder silbernen Ehrennadel sowie einer Urkunde ausgezeichnet wurden – zum Teil in Abwesenheit – für 70 Jahre Vereinstreue Albert Ehrich und Wilhelm Fischer sowie Karl-Heinz Hüttig, Werner Müller und Manfred Nowacki. 60 Jahre dabei ist August Rabe, seit 50 Jahren gehören Heinz-Jürgen Schäfer und Reinhard Titz zum Verein. Guntram Elas erhielt die Ehrennadel in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft, die in Silber für 25 Jahre bekamen Alexander und Christian von Campe sowie Dennis Ulrich.

„Bis in die Sechzigerjahre habe ich hier als Torwart gespielt – jetzt gucke ich immer noch jeden Sonntag zu“, begründete Jubilar Fischer seine Verbundenheit mit dem Verein. „1948 war ich als Schülerspieler dabei und bin immer am Ball geblieben, auch mit 40-jähriger Vorstandsarbeit“ ergänzte Müller, der sich mit seinem Tischnachbarn Nowacki – bis zum vergangenen Jahr 51 Jahre lang Schriftführer gewesen – jeden Sonntag die Spiele des SV Wilkenburg anschaut. „Schön, dass man mich hier noch kennt“, freute sich auch der eigens aus seinem Wohnort Monte Carlo angereiste Jubilar Ehrich. Gemeinsam mit den vier weiteren Jubilaren, die 70 Jahre dem Verein angehören, zählt er nun durch Vereinsbeschluss zu den Ehrenmitgliedern.

Von Torsten Lippelt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Singer-Songwriterin Miss Allie ist am Freitag im ausverkauften Bauhof aufgetreten. In ihrem Programm „Mein Herz und die Toilette“ sang sie über das Erwachsenwerden, Bio-Tampons und Donald Trump.

24.03.2019

Hemmingens Bürgermeister Claus Schacht bekräftigt die Forderung der Kommunen der Region Hannover nach einer Senkung der Regionsumlage. Dass darüber zurzeit öffentlich gestritten werde, sei jedoch nicht gut. Schacht fordert die Rückkehr zu einem gemeinsamen Dialog.

27.03.2019

Möglicherweise wird Hemmingens Bürgermeister Claus Schacht bald Vorstandsmitglied von Hannover 96. Meravis-Geschäftsführer Matthias Herter kandidiert um den Posten des Vorstandsvorsitzenden und will im Fall seines Siegs Schacht in sein Team holen.

25.03.2019