Navigation:
Im Rathaus laufen die Fäden für die Wirtschaftsförderung zusammen.

Im Rathaus laufen die Fäden für die Wirtschaftsförderung zusammen.
© Andreas Zimmer

Hemmingen

Stadt will Wirtschaftsförderer einstellen

Die Stadt Hemmingen will ihre Wirtschaftsförderung intensivieren und dafür eine Kraft einstellen. Thomas Dietmar, Mitarbeiter im Service Liegenschaften, soll Unterstützung bekommen.

Hemmingen.  Die Stadt Hemmingen will ihre Wirtschaftsförderung intensivieren und dafür eine Kraft einstellen. Bislang kümmerte sich neben Bürgermeister Claus Schacht Thomas Dietmar zu einem kleinen Teil darum. Dietmar ist Mitarbeiter im Service Liegenschaften.

Nur zehn Prozent seiner Tätigkeit könne er jedoch für die Wirtschaftsförderung verwenden, erläuterte Dietmar am Donnerstagabend im Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen und Inneren Service. „Intensivieren lässt sich das nur durch personelle Verstärkung.“ Betriebsbesuche seien zurzeit nur auf Anfrage möglich, da sonst die Zeit fehle. Den Großteil seiner Arbeit bestimmen beispielsweise Grundstücksan- und Verkäufe, städtebauliche Verträge und die Flurbereinigung.

Dabei werde Hemmingen wegen der B3-Ortsumgehung und der Stadtbahnverlängerung für Gewerbetreibende interessanter. Dietmar nannte das von Max Dudler geplante Büroensemble für rund 1000 Mitarbeiter an der B3/Weetzener Landstraße als Beispiel. Eine weitere interessante Fläche, 7300 Quadratmeter groß, werde in mehreren Jahren an der Heinrich-Hertz-Straße im Gewerbepark frei. Dort befindet sich jetzt die Flüchtlingsunterkunft.

Dietmar kümmert sich seit nahezu rund 20 Jahren um die Wirtschafsförderung, meist mit einem zehnprozentigen Anteil seiner Arbeitszeit. Er will diese Aufgabe weiterhin übernehmen, allerdings mit Unterstützung. Die neue Kraft soll sich beispielsweise auch ums Stadtmarketing kümmern.

Eine Empfehlung zu der neuen Stelle, die am 22. Februar vom Rat beschlossen werden soll, gab der Ausschuss nicht. Ulff Konze (CDU) machte aber deutlich: „Die Wirtschafsförderung auszubauen ist richtig.“ Durch die B3-Ortsumgehung und die Stadtbahn ergeben sich viele Chancen für die Stadt, sagte Konze. 

Von Andreas Zimmer


Anzeige

Hemmingen ist ...

  • ... eine Stadt südlich von Hannover mit sieben Stadtteilen und mehr als 18.000 Einwohnern
  • ... von der Fläche her die kleinste Kommune in der Region Hannover
  • ... Standort eines großen NDR-Sendemasten
  • ... seit Jahre uneins über die geplante Ortsumgehung. Einen Anschluss an die Stadtbahn wird es aber erst geben, wenn die Umgehung fertig ist.
  • ... 6x pro Woche Thema in den Leine-Nachrichten, die als Heimatzeitung in Hemmingen der Neuen Presse beiliegen. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.