Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lichtschwerter zur Musik aus „Star Wars“
Region Hemmingen Nachrichten Lichtschwerter zur Musik aus „Star Wars“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.12.2017
Ein Höhepunkt beim Blinde Date: La Finesse begeistert auf abgedunkelter Bühne mit Musik aus Star Wars und Lichtschwertern. Quelle: Andrea Weber
Hemmingen-Westerfeld

 Wer tritt auf? Das Publikum im Hemminger Kulturzentrum bauhof am Donnerstagabend wusste es nicht. Es war Blind Date. Zum siebten Mal ließen sich die Zuschauer auf dieses Experiment ein. Sie kauften ihre Eintrittskarte für die letzte Veranstaltung des Jahres und wussten nicht, was sie erwartet. Der bauhof war dennoch mit rund 100 Gästen ausverkauft. 

Auch Klaus Gruppe, Vorsitzender des Trägervereins,  verriet bei seiner Begrüßung nicht, wer in wenigen Augenblicken auf der Bühne stehen wird. Mit dem Streichquartett La Finesse hatten sich die Veranstalter Musikerinnen der Extraklasse eingeladen. Das Repertoire von Klassik über Filmmusik bis hin zu populären Poptiteln zog die Besucher in ihren Bann.

Das Quartett besteht aus Anja Gerber und Marta Danikovich (Geigen), Anne Eberlein (Bratsche) und Birgit Förstner (Cello). Die vier jungen Musikerinnen waren anfangs ganz in Schwarz gekleidet. Sie begannen mit einem fulminanten Klassik-Potpourri, drei Ouvertüren von Rossini sowie bekannten Stücke aus Wilhelm Tell, der Diebischen Elster und dem Barbier von Sevilla

Die Cellistin Birgit Förstner, die die Musikgruppe 2008 mit einer Freundin gegründete hatte, moderierte den Abend gekonnt und humorvoll. Nach einem weiteren Exkurs in die klassische Musik mit Blut, Eifersucht, Hass und der ganz, ganz großen Liebe kündigte sie ein Medley aus Bizets „Carmen“ an, bevor das Quartett sich der leichteren Muse mit bekannten Liedern aus der Filmmusik widmete: das„Miss Marple“-Thema und die Zigeunermusik aus dem Film „Chocolat“. Für den Titel „Typewriter“, der vielen von Filmen mit Jerry Lewis bekannt war, suchten die Frauen einen charismatischen, gut aussehenden Mann aus dem Publikum, der an den richtigen Stellen im Musikstück eine Glocke betätigte, was die Rückholtaste der Schreibmaschine darstellen sollte. Ihre Wahl fiel auf Hendrick Schrader, der mit großem persönlichen Einsatz diese Aufgabe erfüllte. 

Es folgte Musik aus „Star Wars“ – ein Höhepunkt des Abends. Die Bühne wurde abgedunkelt und die vier Künstlerinnen erschienen mit Lichtschwertern, zu denen sie ihre Streichbögen wirkungsvoll umdekoriert hatten. 

Den zweiten Teil nach der Pause begann das Quartett ganz in Weiß gekleidet mit der Filmmusik aus „Mission Impossible“. Für „Somewhere over the rainbow“ tauschte Birgit Förstner ihr Cello gegen eine Säge, der sie die unglaublichsten Töne entlockte. Das Publikum dankte es mit tosendem Applaus.

Nach einem Medley aus bekannten Western wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ und den „Glorreichen Sieben“ gab es für die Zuschauer kein Halten mehr. „Wahnsinn“-Rufe waren zu hören, Feuerzeuge wurden angezündet. Mit Coldplay und John Legend wagte La Finesse einen Abstecher in die Popwelt. Mit jedem einzelnen Titel stieg die Stimmung im Zuschauerraum. Mit der Fussballhymne „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani und der Fimmusik zu „Fluch der Karibik“ näherte sich der Abend seinem Ende. 

Ohne Zugaben ließ das Publikum das Quartett nicht gehen. Nach dem Präludium aus Griegs „Holberg Suite“ forderten sie einen weitern Nachschlag. Erst musste Birgit Förstner noch ein Stück auf der Säge zum Besten geben, dann folgte als letzte Zugabe und als Gute Nacht-Lied die bekannte Melodie aus Dr. Schiwago.

Diana Wordel-Gries aus Arnum, Stammgast im bauhof, räumte ein, dass sie erst ein wenig skeptisch gewesen sei, als sie die vier Streichinstrumente gesehen hatte. Aber dieser Eindruck verflog schnell. „Ich bin restlos begeistert“, sagte sie.

Einen besonderen Grund zu Feiern hatte Hemmingens Verwaltungschef Claus Schacht, der La Finesse als ein herausragendes Musikerlebnis bezeichnete. Schacht genoss den Abend besonders, weil er an diesem Tag vor 20 Jahren seinen ersten Tag als Bürgermeister hatte.

Wer mehr über das Programm 2018 im bauhof erfahren möchte:  http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Hemmingen/Nachrichten/Kulturzentrum-bauhof-stellt-Programm-fuer-das-erste-Quartal-2018-vor

Von Andrea Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das neue Anmeldeverfahren für die von der Stadt und Vereinen und Verbänden ausgerichteten Weihnachtsfeiern für Senioren wurde gut angenommen. Die Bürger melden sich jetzt telefonisch dafür an. 

15.12.2017
Nachrichten Hemmingen-Westerfeld - Kinderspaß mit Clown Fidolo

Der Offene Elterntreff Miku und das Interkulturelle Café haben gemeinsam eine Weihnachtsfeier ausgerichtet. Die Kinder freuten sich besonders über den Besuch des Clowns Fidolo. 

15.12.2017

Der Handballeuropameister Kai Häfner hat zwei Sportkurse aus dem sechsten Jahrgang der KGS Hemmingen besucht. Die Schüler freuten sich und holten anschließend auch viele Autogramme ab. 

15.12.2017