Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Radfahrerin wird bei „Gassifahrt“ verletzt
Region Hemmingen Nachrichten Radfahrerin wird bei „Gassifahrt“ verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 07.10.2018
Symbolbild Polizei. Quelle: Uwe Dillenberg (Archiv)
Arnum

Es reicht nicht, wenn nur ein Hundebesitzer sein Tier unter Kontrolle hat. Die 52-jährige Halterin eines Elo – diese Rasse geht auf Kreuzungen von Rassen wie Eurasier, Bobtail und Chow-Chow zurück – wollte ihrem Vierbeiner am Sonnabend offenbar nur genügend Auslauf bieten, doch von der mittäglichen Spazierfahrt mit dem Rad nach Arnum kehrte sie mit leichten Verletzungen zurück.

Am Bruchweg in Arnum wurde die Hannoveranerin zur Leidtragenden einer Auseinandersetzung ihres Hundes mit einem Rottweiler, den eine 51-jährige aus Hemmingen gerade zu Fuß ausführte. Nach Angaben der Polizei hatte sich dieser bei der Begegnung der beiden Hunde gegen 12 Uhr von seiner Besitzerin losgerissen und war auf den gleichfalls angeleinten Elo zugestürmt. Die Radfahrerin verlor daraufhin das Gleichgewicht, stürzte zu Boden und zog sich leichte Verletzungen an der Schulter und am Knie zu – immerhin aber keinen Bruch.

Gegen die Halterin des Rottweilers wird nun – routinemäßig – wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Von Astrid Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag zwei Teilnehmer eines illegalen Autorennens gefasst. Die 25 und 29 Jahre alten Männer waren mit Tempo 120 von Hemmingen aus durch die Ortschaften gerast.

10.10.2018

Rund 30 Besucher sind im neuen Infocenter der Römer AG Leine am Rande des archäologisch bedeutsamen Marschlagers in die Vergangenheit gereist. Die AG setzt sich für den Erhalt des Bodendenkmals ein.

10.10.2018

Die beiden Fitness-Clubs in Hemmingen-Westerfeld wollen in „friedlichem Nebeneinander“ existieren. Der Streit ist offenbar beigelegt.

05.10.2018