Navigation:

© Christian Elsner

Feuerwehren im Dauereinsatz

Heftiger Regen überflutet Hannover

Heftige Regenfälle hat Teile der Stadt und der Region Hannover am frühen Montagabend überrascht. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz: Kanalsysteme sind überlastet, Keller und Garagen vollgelaufen.

Hannover. Nach Informationen des hannoverschen Feuerwehrsprechers Andreas Hamann musste die Berufsfeuerwehr zu 13 Einsätzen ausfahren. Vor allem die Stadtteile Döhren, Wülfel und Mittelfeld waren betroffen.

Eine Tankstelle an der Hermesallee, Ecke Karlsruher Straße in Wülfel hielt die Einsatzkräfte ebenfalls in Atem. Nach Angaben der Feuerwehr drückten die Wassermassen gegen die Tankstelle, die Tankstelle drohte, überflutet zu werden. Ein Regenrückhaltebecken war übergelaufen. Die Feuerwehr ist dabei, das Wasser abzupumpen. Bis die Aktion beendet ist, bleiben die Hermesallee und die Karlsruherstraße für den Straßenverkehr gesperrt.

Besonders heftig hat es Montagabend Hemmingen erwischt. Mehrere Wehren der Feuerwehr und Technisches Hilfswerk rückten dort zu über 300 Einsätzen aus. 320 Helfer waren daran beteiligt.  Zwischen 70 und 80 Feuerwehrleute pumpen Keller und Garagen in Hemmingen leer, die aufgrund des Starkregens mit Wasser vollgelaufen sind. „Innerhalb von nur 20 Minuten sind bei uns etwa 60 Alarmierungen eingegangen“, sagte Feuerwehrsprecher Michael Mohr. Wegen des hohen Notrufaufkommens ist die Feuerwehr zusätzlich zu etwa 18 Einsatzwagen auch mit einem Einsatzleitwagen ausgerückt, der die weiteren Anrufe aus der Bevölkerung entgegennimmt. „Damit wollen wir die Zentrale Leitstelle entlasten“, sagt Mohr.