Navigation:
Es weihnachtet sehr: Rund 60 Senioren kommen zur Weihnachtsfeier in den Bürgersaal.

Es weihnachtet sehr: Rund 60 Senioren kommen zur Weihnachtsfeier in den Bürgersaal.
© Wirausky

Gehrden

Weihnachtslieder und tierische Geschichten

Rund 60 Senioren sind zur Weihnachtsfeier in den Bürgersaal gekommen. Eingeladen hatten die Stadt und der DRK-Ortsverein. Neben Kaffee und Kuchen gab es ein kurzweiliges Programm.

Gehrden.  Zumindest im Gehrdener Bürgersaal weihnachtete es schon gewaltig. Rund 60 Senioren feierten dort auf Einladung der Stadt und des DRK-Ortsverein eine besinnliche Weihnachtsfeier mit einem abwechslungsreichen Programm. Nebenbei gab es gleich drei Premieren. Die DRK-Vorsitzende Andrea Nitsch eröffnete erstmals die traditionelle Feier im Rathaus. Außerdem waren der neue Pastor der Margarethengemeinde Dieter Rudolph und der kürzlich gewählte Erste Stadtrat André Erpenbach unter den Gästen.

Erpenbach nutzte die Gelegenheit, um nach zweimonatiger Amtszeit ein erstes kleines Zwischenfazit zu ziehen. „Alle Menschen haben es mir leicht gemacht, mich in Gehrden wohl zu fühlen“, sagte er. Gleichzeitig lobte er das „tolle, ehrenamtliche Engagement“ zahlreicher Bürger in der Stadt. Und Dieter Rudolph sah für sich in der Feier eine Chance, weitere Menschen kennen zu lernen. „Ich bin gut angekommen in Gehrden“, sagte er. Darüber hinaus dankte er dem DRK. „Wir wissen die Arbeit sehr zu schätzen“, sagte er.

Abgesehen von warmen Worten sowie Kaffee und Kuchen standen Geschichten und musikalische Vorträge auf dem Programm. Dieter Rudolph erzählte vom „unfolgsamen Esel“ und Angelina Faillaci brachte das Publikum mit der Geschichte „Rudolf, das Rentier mit der roten Nase“ zum Schmunzeln. Aus „heimatbezogenen Volksliedern“ wie die „Waldandacht“ oder „Land der dunklen Wälder“ bestand das Repertoire des Männergesangvereins Liederkranz unter Leitung von Traudl Mücke. Für Begeisterung sorgten die vier- bis zehnjährigen Kinder der Flötengruppe von Evelyn Jacobs. Die 15 Mädchen und ein Junge trugen erfrischend munter Lieder wie „Stern von Bethlehem“ oder „Feliz Navidad“ vor. Und sie ließen alle mit dem Lied „Wo bleibt denn der Weihnachtsmann“ ihre ungeduldige Vorfreude auf die Bescherung spüren. Für den Abschluss des harmonischen Nachmittags, der von Johann Schaper am Klavier begleitet wurde, war passend der Gemischte Chor Harmonie unter der Regie von Tamara Shevchenko zuständig. Der Chor entließ die Gäste mit einem Weihnachtsliederpotpourri in den Abend. 

Von Dirk Wirausky


Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.