Navigation:
Am Glühweinstand war viel los - wie es sich für ein Glühweinparty gehört.

Am Glühweinstand war viel los - wie es sich für ein Glühweinparty gehört.
© Elena Everding

Redderse/ Lemmie

Weihnachtsendspurt in Redderse und Lemmie

Viel los in den Dörfern: In Redderse hat der Kapellenvorstand zum Lebendigen Adventskalender eingeladen. Zeitgleich veranstaltete der Förderverein der Feuerwehr Lemmie eine Glühweinparty.

Lemmie/ Redderse.  Sowohl in Redderse als auch in Lemmie traf sich am Samstagabend fast das ganze Dorf. Der Redderser Kappellenvorstand hatte in diesem Jahr zum letzten Mal zum lebendigen Adventskalender ins Feuerwehrgerätehaus eingeladen. In Lemmie feierte der Förderverein der Ortsfeuerwehr zeitgleich eine Glühweinparty im Gerätehaus am Gehrdener Kirchweg.

Der lebendige Adventskalender machte seinem Namen alle Ehre, denn den Weg zum Feuerwehrgerätehaus fanden etliche große und kleine Redderser. Für Erstere gab es heißen Glühwein, für letztere Süßes vom Weihnachtsmann. Doch bevor sich die Kinder sich über ihre bunten Tüten freuen durften, mussten sie erst noch ein Gedicht aufsagen – kein Problem für die Redderser.

Vor drei Jahren hat der Kapellenvorstand die Aktion ins Leben gerufen. „Weil es ja ein Adventskalender ist, öffnen dabei Redderser ihre Türchen“, sagt Martina Winterberg vom Kapellenvorstand. Jeder kann mitmachen, ob Privatpersonen oder Vereine und Organisationen, wie heute die Feuerwehr. Zwölf Termine gab es in diesem Dezember, also zwölf Mal Zeit für Geselligkeit.

Glühweinparty in Lemmie

Ebenfalls volles Haus war am Sonnabend bei der Lemmier Ortsfeuerwehr: Der Förderverein der Feuerwehr veranstaltete die Glühweinparty traditionell am Tag vor Heiligabend bereits zum achten Mal – auch in diesem Jahr war sie ein Publikumsmagnet. „Später stehen die Leute bis auf die Straße“, sagt Fördervereins-Vorsitzender Rainer Weller kurz nach Beginn der Party.

„Früher war es Brauch, dass die Männer am 23. Dezember Abends von ihren Frauen aus dem Haus geschmissen wurden, damit diese alles für Heiligabend vorbereiten konnten“, sagt Weller. Also hätten sich die Männer zum geselligen Glühweintrinken getroffen. Diese Tradition habe man irgendwann wieder aufleben lassen wollen, so entstand laut Weller die Lemmier Glühweinparty. 

Auf der sind Frauen natürlich ebenso anwesend wie Männer. Bockwurst, verschiedene Getränke und natürlich reichlich Glühwein lassen sich die Gäste schmecken. Die Einnahmen kommen dem Förderverein und dann wiederum der Feuerwehr zugute – mit dem Wissen ließ sich der Glühwein noch besser genießen.

Von Elena Everding


Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.