Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Padägogische Fortbildung der VHS ist eine Premiere
Region Gehrden Nachrichten Padägogische Fortbildung der VHS ist eine Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 14.12.2017
Die Absolventen des Premieren-Lehrgangs freuen sich vor dem Abschlusskolloquium mit VHS-Programmbereichsleiterin Nadja Heinrichs (links) und Dozentin Hannelore Werner (rechts) über die erfolgreich gemeisterte Zusatzausbildung. Quelle: Ingo Rodriguez
Gehrden

 Der systematische Ausbau des Ganztagsangebotes an Schulen in Niedersachsen wird nun auch im Bereich der Erwachsenenbildung immer deutlicher spürbar. Die Volkshochschule (VHS) Calenberger Land hat am Standort in Gehrden zum ersten Mal überhaupt in der gesamten Region Hannover zehn Lehrgangsteilnehmer zu Pädagogischen Mitarbeitern für die Sekundartsufe I ausgebildet.

„Die Qualifizierungsmaßnahme ist ein Aufbaukurs und ermöglicht es den Absolventen, künftig auch an weiterführenden Schulen Ganztagsaktionen und unterrichtsergänzende Angebote zu leiten“, nannte die VHS-Programmbereichsleiterin Nadja Heinrichs beim Abschlusskolloquium in der Gehrdener Oberschule den entscheidenden Unterschied. Bislang habe es regionsweit an der VHS nur die Grundausbildung zu Pädagogischen Mitarbeitern an Grundschulen gebeben. „Mit der Zusatzqualifikation können die Teilnehmer nun aber auch schulzweigübergreifend von der fünften bis zur zehnten Klasse arbeiten“, sagte Heinrichs.

Die zehn Lehrgangsteilnehmer hatten bis dahin bereits jede Menge Arbeitsaufwand in die Fortbildung investiert: „Insgesamt 40 Unterrichtsstunden, verteilt auf zehn Kursabende, dazu zehn Stunden Hospitation an einer Schule – auch mit Inklusionsinhalten – und 20 bis 30 Stunden in Eigenregie zur Vorbereitung eines Ganztagsangebotes und für eine Abschlusshausarbeit“, zählte die VHS-Dozentin Hannelore Werner den Umfang der Qualifizierungsmaßnahme auf. Teilnahmevoraussetzung: Abgeschlossener Grundlehrgang für den Einsatz an Grundschulen. Eine aktuelle Beschäftigung sei wünschenswert, aber nicht verpflichtend, sagte die Dozentin.

Womit sie sich die Kursteilnehmer inhaltlich beschäftigt hatten, berichteten die  Absolventen: „Entwicklungspsychologie, Konfliktmanagement, Erlebnispädagogik, Gewaltprävention, aber auch Grundlagen zur Gründung einer Schülerfirma und grundelgende Projektplanung“, sagte Michaela Lüdecke aus Springe-Eldagsen. Sie habe bereits seit längerer Zeit auf die Möglichkeit gewartet, die Zusatzqualifikation zu erwerben. Bislang sei der Lehrgang an der VHS mangels ausreichender Teilnehmerzahl aber nie zustande gekommen. „Derzeit arbeite ich in der Grundschule Eldagsen, aber nun habe ich auch die Möglichkeit, im Ganztagsbereich einer weiterführenden Schule zu arbeiten“, begründete sie ihre Teilnahme. Am Gymnasium in Springe habe man ihr nach der Hospitation bereits ein Angebot unterbreitet.

Dass der Bedarf an Pädagogischen Mitarbeitern für die Sekundarstufe I steigt, konnte Dozentin Werner bestätigen. „Für diesen Aufbaulehrgang konnten wir ja zum ersten Mal genügend Anmeldungen sammeln“, sagte Werner. Die Absolventen waren sogar aus Springe, Bad Nenndorf, Hannover und Seelze angereist, um  teilzunehmen. „Der Basislehrgang für Grundschulen gehöre schon seit Jahren zum Standardangebot. Für den Aufbaukurs musste im Vorfeld mit dem Landesverband der Volkshochschulen erst ein einheitliches Konzept erarbeitet werden“, berichtete die Programmbereichsleiterin.

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oberschüler, Konfirmanden und Deistersterne verteilen haben im Gehrdener Tafelladen Weihnachtspakete an Kinder verteilt.

14.12.2017

Das Insektensterben ist überall spürbar – auch in Gehrden. Für die Kommune gibt es allerdings Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken.

13.12.2017

In jedem Jahr bereiten sich alle Schüler des sechsten Jahrgangs des Matthias-Claudius-Gymnasiums auf den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels vor. Die vier Klassensieger, in diesem Jahr zwei Jungen und zwei Mädchen, trafen im internen Schulfinale aufeinander.

13.12.2017