Navigation:
Der Vorsitzende des Kirchenvorstandes Michael Bürger und Ortsbürgermeister Michael Passior sind die Gastgeber des Levester Neujahrsempfang.

Der Vorsitzende des Kirchenvorstandes Michael Bürger und Ortsbürgermeister Michael Passior sind die Gastgeber des Levester Neujahrsempfang.
 © Wirausky

Leveste

Kandidaten für den Kirchenvorstand gesucht

Es ist schon Tradition: Ortsrat und Kirchenvorstand laden in Leveste zum Neujahrsempfang ein. Gut 100 Vertreter aus Vereinen und Verbänden sowie Einwohner kamen ins Gasthaus Behnsen.

Leveste.   Michael Passior war zufrieden. „Es ist eine tolle Resonanz“, sagte der Ortsbürgermeister beim Neujahrsempfang im Gasthaus Behnsen. Gut 100 Levester waren der Einladung von Ortsrat und Kirchenvorstand gefolgt; darunter der Erste Stadtrat André Erpenbach. Für musikalische Stimmung war der Musikzug der Feuerwehr verantwortlich.

Zuvor hatte Passior einen großen Bogen von der Welt- über die Europa- und Bundespolitik bis hin zur Arbeit als Kommunalpolitiker gezogen. Dort werde es konkret, zähle die Sache und direkte Hilfe, so Passior. Sein Credo: Mitmenschlichkeit leben und Integration fördern. Konkret wurde Passior bei verschiedenen Projekten und Vorhaben im Dorf. Das neue Feuerwehrhaus an der Gehrdener Straße soll ab August gebaut werden. Das Interesse an den 40 Bauplätzen im Neubaugebiet Hinter den Zäunen sei groß. Passiors Wunsch: „Wir wollen dort auch bezahlbaren Wohnraum anbieten.“ Zudem drängte Passior auf den Bau eines seit Jahren geforderten zweiten Sportplatzes für den TV Jahn Leveste. „Die Realisierung muss zeitnah umgesetzt werden“, forderte Passior. Darüber hinaus kritisierte er den nur schleppend vorankommenden Internetausbau. Dazu werde es im Frühjahr eine Informationsveranstaltung geben. Grundsätzlich gilt für Passior: „Wir vom Ortsrat wollen mit den Bürgern im Gespräch bleiben und gemeinsam versuchen, Lösungen zu finden.“

Gibt den Ton an

Gibt den Ton an: Manfred Mötje unterhält mit dem Musikzug der Feuerwehr die gut 100 Gäste beim Neujahrsempfang.

Quelle: Wirausky

Lösungen finden muss auch Michael Bürger. Der Vorsitzende des K;irchenvorstandes der St.-Agatha-Gemeinde warb eindringlich dafür, dass sich Bürger als Kandidaten für die bevorstehenden Kirchenvorstandswahlen aufstellen lassen. Aufgrund der zahlreichen Projekte seien die gegenwärtigen Mitglieder etwas ausgelaugt. „Wir brauchen frische Kräfte“, so Bürger, der seit 12 Jahren im Kirchenvorstand mitwirkt. „Es geht um unsere Kirchengemeinde“, betonte Bürger. Sollte sich kein neuer Kirchenvorstand konstituieren können, werde die Gemeinde fremd verwaltet. Der Kirchenkreis Ronnenberg übernimmt die Aufgaben. „Wir werden dann von Leuten verwaltet, die keinen Bezug zu Leveste haben“, sagte Bürger. Die Zeit drängt. Bis zum 22. Januar müssen die Kandidaten für die Wahl am 11. März benannt werden. 

Abgesehen davon: Die mehr als zwei Jahre wegen Restaurations- und Sanierungsarbeiten gesperrte St.-Agatha-Kirche ist wieder frei. Bereits seit Weihnachten werden dort Gottesdienste gefeiert. Offizielle Wiedereröffnung ist am 4. Februar. Prächtig entwickelt habe sich der Kindergottesdienst, so Bürger. Bis zu 20 Kinder kommen zu dem Treffen, das künftig einmal im Monat sonntags stattfinden wird.

Von Dirk Wirausky


Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.