Navigation:
Freuen sich über die neue Krippe (von links): Bärbel Wilsmeyer, Ilse Rühmkorf-Schroeter, Gerhard Schroeter, Dorothea von Schlotheim und Pastor Wichard von Heyden.

Freuen sich über die neue Krippe (von links): Bärbel Wilsmeyer, Ilse Rühmkorf-Schroeter, Gerhard Schroeter, Dorothea von Schlotheim und Pastor Wichard von Heyden.
© Rabenhorst

Gehrden

Neue Krippe für die Kirche

Weil die Tonfiguren der alten Weihnachtskrippe in die Jahre gekommen sind, steht nun eine neue Krippe mit Holzfiguren in der Margarethenkirche in Gehrden.

Gehrden.  Fast 30 Jahre zierte eine Krippe aus Ton die evangelisch-lutherische Margarethenkirche in Gehrden. Der Zahn der Zeit hat an ihr genagt und sie wurde nun durch ein neues Ambiente ersetzt. Finanziert wurde die neue Krippe aus dem freiwilligen Kirchgeld 2017. Damit sie möglichst viele bewundern können, hat sie ihren Platz im Eingangsbereich im Turmraum gefunden. 

In vielen Haushalten wird in dieser Woche schon der Weihnachtsbaum aufgestellt. Dazu gehört dann auch in den meisten Fällen eine kleine Krippe. In der Gehrdener Kirche steht seit dem 1. Advent eine neue Krippe. „Weil die alten Figuren aus Ton in die Jahre gekommen sind, hat der Kirchenvorstand im Frühjahr beschlossen, neue Figuren anzuschaffen“, verrät Vorsitzende des Kirchenvorstandes Dorothea von Schlotheim. 

Den neuen Stall aus heimischen Hölzern hat Gerhard Schroeter gebaut. Die Figuren für die neue Krippe hat Samir Lolas aus Palästina geschnitzt. „Den Kontakt zu ihm hat Naim Shahwan hergestellt, der auf dem Weihnachtsmarkt in Hannover Krippenfiguren anbietet. Er lebt mit seiner Familie in Empelde und stammt aus Palästina", berichtet von Schlotheim. Mit ihm habe der Kirchenvorstand besprochen, welche Figuren wir für unsere Kirche brauchen. Als Naim Shahin zu Ostern in seine Heimat gefahren sei, habe er den erfahrenen Schnitzer Samir Lolas beauftragt, die Figuren zu schnitzen. „Dieser hat sie aus dem Block eines etwa 300 Jahre alten Olivenbaumes geschnitzt“, schwärmt die Kirchenvorstandsvorsitzende. 

In Palästina werden Schnitzereien aus Olivenholz in vielen Familienbetrieben hergestellt. Samir Lolas ist 53 Jahre alt und lebt in der Umgebung von Bethlehem, er ist katholisch und hat sieben Töchter, die die deutsche Schule besuchen. 

Von Heidi Rabenhorst


Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.