Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Burgbergturm garantiert guten Empfang
Region Gehrden Nachrichten Burgbergturm garantiert guten Empfang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 03.06.2018
Damit auf der Aussichtsplattform des Burgbergturmes mit einem Kran ein neuer Sendemast errichtet werden kann, schneiden Mitarbeiter einer beauftragten Firma den dicht bewachsenen Weg frei. Quelle: Axel Mewes
Anzeige
Gehrden

Historisches Gemäuer mit hochmoderner Technik: Es ist das Wahrzeichen der Stadt, errichtet von 1897 bis 1899 in etwa 156 Metern Höhe, dem höchsten Punkt des Gehrdener Berges. Zwar erinnert dort im dichten Wald heutzutage nur noch wenig an ein inzwischen längst zerfallenes Gasthaus, der Aussichtsturm der früheren Waldwirtschaft bietet mit einer Höhe von etwa 21 Metern aber immer noch einen weiten Ausblick über das Calenberger Land. Deswegen hat sich der Burgbergturm mit seiner begehbaren Aussichtsplattform auch längst als attraktives Ausflugsziel etabliert. Die Hochlage macht sich seit mehreren Jahren aber auch ein Mobilfunkanbieter zunutze und mietet die Turmspitze des städtischen Gebäudes, um dort moderne Technik zu betreiben. Seitdem krönt ein Sendemast das Wahrzeichen – das nun schon in Kürze für einen noch besseren Empfang sorgen soll. „Die Anlage mit Antenne soll renoviert und ertüchtigt werden“, sagt Frank Born, der Sprecher der Stadt Gehrden.

Auf der Aussichtsplattform des Burgbergturmes soll mit einem Kran ein neuer Sendemast errichtet werden. Quelle: Ingo Rodriguez

Vorboten der geplanten technischen Erneuerung haben in diesen Tagen bei Ausflüglern und Spaziergängern für Aufsehen gesorgt. Auf dem höchsten Punkt des Gehrdener Berges hatten Mitarbeiter einer beauftragten Landschafts- und Gartenbaufirma einen Hubwagen postiert und die Hebebühne bis in die oberen Bereiche der Baumkronen ausgefahren. „Der Mobilfunkanbieter möchte für die Erneuerung seiner Sendeanlage einen Kran aufbauen, deshalb haben wir den dicht bewachsenen Weg zum Burgberturm frei schneiden lassen, um die Anfahrt zu gewährleisten“, begründet der Stadtsprecher den Rückschnitt in luftiger Höhe. Künftig soll der Burgbergturm also nicht nur weiterhin einen guten Ausblick, sondern auch einen noch besseren Empfang garantieren.

Auf der Aussichtsplattform des Burgbergturmes soll mit einem Kran ein neuer Sendemast errichtet werden. Quelle: Ingo Rodriguez

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtkantorei Gehrden tritt am Sonntag, 3. Juni, in der Michaeliskirche in Ricklingen auf. Gemeinsam mit dem Barockorchester L’Arco und Solisten präsentiert der Chor Stücke von Schütz bis Bach.

03.06.2018

Der Naturschutzbund hat zum Insekten-Zählen aufgerufen, um auf den Rückgang der Arten aufmerksam zu machen. Bei der Zählung in Gehrden wurden die Suchenden von einem Fernsehteam des NDR begleitet.

02.06.2018

Das Nomos-Quartett ist am Sonntag in der Lenther Kirche zu hören. Es spielt Streichquartette von Mozart und Schubert.

02.06.2018
Anzeige