Navigation:
An der Kreuzung Deisterstraße/ Bröhnrehr/ Alte Bahnhofstraße soll Wünschen des Ortsrats ein Kreisel entstehen.

An der Kreuzung Deisterstraße/ Bröhnrehr/ Alte Bahnhofstraße soll Wünschen des Ortsrats ein Kreisel entstehen.
© Elena Everding

Lemmie

Lemmier Ortsrat will einen Kreisel 

An der Kreuzung Deisterstraße/ Bröhnrehr soll ein Kreisel den Verkehr beruhigen, wünscht sich der Lemmier Ortsrat. Auch die Neue Mitte Lemmie war Thema auf der Sitzung am Montagabend. 

Lemmie. Der Ortsrat Lemmie möchte die Verkehrssituation an der Kreuzung Deisterstraße/ Bröhnrehr/ Alte Bahnhofstraße verbessern. Einen entsprechenden Antrag an die Stadt Gehrden hat er in seiner Sitzung am Montagabend formuliert. Zentraler Bestandteil der Planungen ist ein Kreisel, der die verkehrsintensive Kreuzung entlasten soll. 

Grundlage für diesen Beschluss war eine Ortsbegehung Anfang Juni. Dort stellte der Ortsrat bereits fest, dass die Kreuzung sehr unübersichtlich ist – besonders für Autofahrer, die aus der Alten Bahnhofstraße aus Richtung Sorsum kommen. Ein Einwohner hatte zuvor die Umwandlung der Kreuzung in einen Kreisel vorgeschlagen, was bei Ortsbürgermeister Hilmar Rump Anklang fand.

Zusätzlich soll auf der Deisterstraße Tempo 30 eingeführt werden, um den Durchgangsverkehr zu beruhigen. Ebenso wünscht sich der Ortsrat eine zweite Ampel an der besagten Kreuzung. Wo diese stehen soll, ist allerdings noch offen.

Ebenfalls bei der Ortsbegehung stellten die Kommunalpolitiker fest, dass es beim Abbiegen von der Südfeldstraße auf die Deisterstraße zu gefährlichen Situationen kommen kann. Dies liege auch an im Kreuzungsbereich parkenden Autos, sagte Rump. Eine Geschwindigkeitssenkung auf der Deisterstraße könnte die Situation dort allerdings entschärfen, meint der Ortsrat.

Zur Sprache kam auf der Ortsratssitzung auch die „Neue Mitte Lemmie“. In einem Arbeitskreis diskutieren die Ortsfeuerwehr, die Arbeitsgruppe Dorfgemeinschaftshaus und die Eltern des Kindergartens über den Neubau des Feuerwehrgerätehauses und einen möglichen Bau eines Dorfgemeinschaftshauses. Wie das Grundstück am Gehrdener Kirchweg, wo Kindergarten und Feuerwehr ansässig sind, in Zukunft genutzt werden soll, steht dabei im Zentrum der Gespräche.

Rump verkündete, dass sich der Arbeitskreis seit Juni mehrmals getroffen habe, eine Abschlussbesprechung aber noch ausstehe. Auch ob und wann eine geplante Einwohnerbefragung zu dem Thema stattfindet, stehe noch nicht fest. Anfang November hat sich der Ortsrat mit der Ortsfeuerwehr zum einem Gespräch getroffen. Dabei wurde unter anderem beschlossen, dass für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses auch Alternativstandorte geprüft werden sollen.

Von Elena Everding


Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.