Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Viele gute Begegnungen im Kloster
Region Gehrden Nachrichten Viele gute Begegnungen im Kloster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 18.01.2019
Elftklässler des Matthias-Claudius-Gymnasiums sind zusammen mit ihrem Lehrer Ludger Deters die ersten Gäste im Jugendkloster Ahmsen. Quelle: Martin Reinholz
Gehrden/Ahmsen

Es sei ein tolles Erlebnis gewesen, erzählt Ludger Deters, Lehrer am Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG). Schließlich habe nicht jeder Schüler die Möglichkeit, in ein Kloster zu kommen. Elftklässler des MCG hatte die Gelegenheit. Sie erlebten Tage religiöser Orientierung im Jugendkloster Ahmsen. Und ganz nebenbei waren die Gehrdener Jugendlichen die ersten Gäste des erst kürzlich eröffneten Bildungs- und Begegnungshauses.

Die Oberstufenschüler des MCG reisten gemeinsam mit Ludger Deters an. Deters ist in Ahmsen kein Unbekannter. Er wuchs in dem beschaulichen Ort auf und war sowohl aktiver Laiendarsteller auf der Waldbühne als auch häufiger Gast im damals von den Maristenpatres geleiteten Kloster Ahmsen. Im September 2018 gab er mit seinem Kurs Darstellendes Spiel des MCG mit „Madame Laurent und ihre Kinder“ ein Gastspiel vor 700 Zuschauern auf der Waldbühne Ahmsen.

Neben Meditationen gehören auch Spiele mit dem Schwungtuch zum Programm im Jugendkloster Ahmsen. Quelle: Martin Reinholz

An den vier Tagen im Jugendkloster beschäftigten sich die Schüler, die sowohl Katholiken als auch Protestanten oder konfessionslos waren, mit unterschiedlichen Fragen und Themen zum Glauben. Es wurden Bibelstellen erörtert, mit unterschiedlichen Referenten über deren Sicht des Glaubens und auch über Glaubenserfahrungen diskutiert. Zahlreiche Meditationen, Ruhemomente in der Kapelle, gemeinsame Spiele und Kreativaufgaben rundeten das Programm ab. Bernd Rickermann gab den Jugendlichen einen Einblick in die BeLu-Ugandahilfe und zeigte zahlreiche Bilder seiner Aufenthalte in dem ostafrikanischen Land. Die MCG-Schüler hatten an ihrer Schule für das Projekt gesammelt und Rieckermann 500 Euro übergeben.

Die Schüler im Labyrinth des Klostergartens. Quelle: Martin Reinholz

Zum Abschluss feierten die Schüler gemeinsam mit Franziskanerpater Vijay einen selbst gestalteten Gottesdienst in der Klosterkapelle. Zur Einführung stellte der Schüler Malte Nebel fest: „Wir werden anders nach Hause fahren, als wir gekommen sind“. Zwischen den Mitschülern habe es in den Tagen „viele gute Begegnungen“ gegeben, meinte der 16-Jährige. Marlene Wybraniec, die im vergangenen Jahr die Madame Laurent verkörperte, war von den Tagen in Ahmsen ebenfalls begeistert. „Obwohl wir uns zum Teil noch gar nicht so gut kannten, hatten wir untereinander offene, gute und tief gehende Gespräche, die mich berührt haben“, sagte die 18-Jährige. Besonders die „tolle Stille“ im Umfeld des Jugendklosters habe ihr sehr gefallen. Auch Ludger Deters war angetan. „Neben den tollen Erfahrungen mit meinen Schülern, kamen zahlreiche Erinnerungen aus meiner Jugend zurück“, meinte der Pädagoge.

Von Martin Reinholz und Dirk Wirausky

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gruppe Grüne/Linke hat einen Antrag formuliert, in dem sie die Verwaltung auffordert, die Voraussetzung für den Bau einer neuen Halle in Gehrden zu schaffen. Auch SPD und CDU haben bereits ähnliche Forderungen gestellt.

18.01.2019

Seit einem Jahr gibt es in Gehrden wieder ein Jugendparlament. Es waren für Jugendbürgermeister Emre Ölcen und seine Stellvertreterin Asli Saricam vor allem Monate, um Strukturen aufzubauen. Nun soll aber die inhaltliche Arbeit beginnen.

20.01.2019

Die Umgestaltung des Marktplatzes in Gehrden kann voraussichtlich wie geplant im Sommer beginnen. Eine erste Abstimmung mit der Margarethengemeinde verlief harmonisch.

17.01.2019