Navigation:
Die Debatte um die Gestaltung des Marktplatzes und die damit verbundenen Pläne für das sogenannte Bratsch-Haus vor der Kirche geht unvermindert weiter. Die CDU wünscht sich eine zügige Lösung.

Die Debatte um die Gestaltung des Marktplatzes und die damit verbundenen Pläne für das sogenannte Bratsch-Haus vor der Kirche geht unvermindert weiter. Die CDU wünscht sich eine zügige Lösung.© Wirausky

|
Gehrden

CDU fordert schnelle Lösung

Zur aktuellen Diskussion um das sogenannte Bratsch-Haus am Marktplatz hat sich nun auch die CDU zu Wort gemeldet. Sie wünscht sich eine schnelle Lösung - möglichst im Einvernehmen aller Beteiligten.

Gehrden.  „Wir wollen eine zügige Lösung, weil das marode Haus eine furchtbare ästhetische Belastung für unseren Marktplatz ist. Am besten wäre, wenn die Margarethengemeinde eine Lösung mitträgt. Auch zu diesem Zweck haben wir aktuell Pastor von Heyden zu einer CDU-Stadtratsfraktionssitzung eingeladen“, sagt der CDU-Fraktionschef Thomas Spieker.

Klar sei für die Union, dass der Marktplatz nicht zugebaut werden darf. „Wir fordern aber darüber hinaus auch ein landschaftsplanerisches Konzept für den gesamten Marktplatz und den Vorhof der Kirche“, so Spieker. Es handele sich um eine der „wichtigsten Gehrdener Visitenkarten“. Die CDU-Stadtratsfraktion will nicht, dass der Marktplatz mit einem zweiten Gebäude überbaut wird. „Die bebaubare Fläche im B-Plan muss verkleinert werden“, betont Spieker. Wenn Gespräche der Kirchengemeinde, des Bürgermeisters und auch der Bürgerinitiative mit der Eigentümerin zum Erfolg führen, würde das von der CDU sehr begrüßt.

Zurzeit sammelt die Gruppe Wir für Gehrden Unterschriften. Sie will damit den geplanten Bau eines Wohn- und Geschäftshauses auf dem Marktplatz vor der Margarethenkirche stoppen. Inzwischen haben mehr als 2000 Bürger unterzeichnet. Die Bürgerinitiative lehnt eine Verkleinerung des Marktplatzes entschieden ab. Die Stadt soll Abstand von ihren Plänen nehmen, mit einem Verkauf des kommunalen Grundstücks im Süden des baufälligen Bratsch-Hauses die Voraussetzungen für den Bau eines größeren Gebäudekomplexes zu schaffen. Die Gruppe wünscht sich einen freien Platz vor der Margarethenkirche.


Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.