Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Beim Tanzabend hat es gefunkt
Region Gehrden Nachrichten Beim Tanzabend hat es gefunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 20.05.2018
Seit 65 Jahren ein glückliches Paar: Hildegard und Günter Reimer aus Gehrden. Quelle: Rabenhorst
Anzeige
Gehrden

 Hildegard und Günter Reimer strahlen. Das Paar hat im engsten Familienkreis mit den beiden Töchtern und drei Enkeln seine Eiserne Hochzeit gefeiert. Ihr Rezept für eine glückliche Ehe klingt einfach: Verständnis, Vertrauen und der Zusammenhalt in der Familie. Doch wie schafft man das in 65 Jahren? „Wir haben immer alles zusammen entschieden und immer zusammengehalten - in guten wie in schlechten Tagen“, verrät Hildegard Reimer (85) und schenkt ihrem drei Jahre älteren Ehemann Günter ein glückliches Lächeln. Die beiden Gehrdener wirken verliebt wie am ersten Tag. „Und wenn es mal Streit gegeben hat, dann haben wir uns ausgesprochen und dann war alles wieder gut“, fügt der rüstige Senior hinzu.

Kennengelernt hat sich das Paar im Jahr 1948 beim Tanzen in der Gaststätte Öhlers. Schon zwei Jahre später haben sich die beiden verlobt. Am 18. April 1953 wurde geheiratet. Die heute 85-Jährige trug als Braut seinerzeit ein weißes Kleid mit Schleier und Schleppe. Er erschien im Zylinder und weißen Handschuhen vor dem Traualtar. „Es war eine sehr schöne Hochzeit. Wir wohnten damals bei meinen Schwiegereltern. Das Wohnzimmer wurde ausgeräumt und wir konnten dort feiern“, entsinnt sich die Jubilarin. 

Auf dem Weh zum Traualtar:  Hildegard und Günter Reimer mit den Blumenkindern bei der Hochzeit im Jahr 1953. Quelle: Privat

Günter Reimer kam 1930 in Hannover zur Welt. Der Vater zweier Töchter blickt auf ein abwechslungsreiches Berufsleben zurück. Er lernte nicht nur den Beruf des Feinmechanikers, sondern auch das Bäckerhandwerk. Und bis zu seiner Pensionierung war er Straßenbahnfahrer bei der Üstra. Hildegard stammt aus dem schlesischen Schmellwitz. Ihre Eltern flüchteten im Jahr 1946 mit den Kindern und ließen sich in Empelde nieder. Nach einer Stellung als Hauswirtschafterin arbeite sie als Verkäuferin in Hannover. 

Das Ehepaar lebt seit 19 Jahren in Gehrden. Zuvor hatten sie in Badenstedt und zuletzt in Mühlenberg gewohnt. Noch jetzt schwärmen beide von ihrem Garten auf dem Tönnisberg in der Kolonie Hanomag 3. „Wir haben ihn 2005 aufgegeben. 37 Jahre lang war er unser zweites Zuhause“, erzählt Günter Reimer, Ehrenmitglied und ehemaliger Vorsitzender der Gartenkolonie. Auch heute wird er noch zu den Mitgliederversammlungen eingeladen.

Gestern gratulierten der stellvertretende Regionspräsident Michael Dette und der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Gehrden, Heinrich Meinecke, zum Hochzeitsjubiläum. Den Ehrentag selbst hatte das Ehepaar im Urlaub in Büsum verbracht. „Als wir nach Hause kamen, fanden wir sogar ein Glückwunschschreiben von unserem Bundespräsidenten im Briefkasten. Damit haben wir nicht gerechnet und die Freude war dementsprechend groß“, erzählt Hildegard Reimer. 

Von Heidi Rabenhorst

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Redderser Bürger haben Stadt und Politikern im Bezug auf den geplanten Windpark in der Nähe des Dorfes Tatenlosigkeit vorgeworfen. Die Beschuldigten bestreiten das.

19.05.2018

Die Stadt Ronnenberg hat für rund 12.000 Euro auf der Bezirkssportanlage Empelde eine Hochsprunganlage installieren lassen. KGS-Schüler und Leichtathleten können nun im Sommer im Freien trainieren.

19.05.2018

Die Stadt Gehrden will die Innenstadt beleben. Projekte wie die Ansiedlung eines Bioladens oder eines Coworking-Spaces sind allerdings auf Eis gelegt.

18.05.2018
Anzeige