Navigation:
"Da ist im Dunkeln" singen die Chöre mit einer Kerze in der Hand.

"Da ist im Dunkeln" singen die Chöre mit einer Kerze in der Hand.
© Elena Everding

Gehrden

Chöre sorgen für Besinnlichkeit in St. Bonifatius

Der Pop-Jugendchor „Poco Vivace“, der ökumenische Kirchenchor „Sin(g)fonietta“ und der Kinderchor „Mezzo-Kids“ haben am Freitagabend in der St. Bonifatius-Kirche ihr Weihnachtskonzert gegeben.

Gehrden.  Der Pop-Jugendchor „Poco Vivace“, der ökumenische Kirchenchor „Sin(g)fonietta“ und der Kinderchor „Mezzo-Kids“ haben am Freitagabend wie schon in den Jahren davor in der St. Bonifatius-Kirche ihr traditionelles Konzert zum vierten Advent gegeben. Neben den Gehrdener Chören begeisterten auch ein Barockensemble, Solobeiträge an der Orgel und Sologesang das Publikum in der gut gefüllten Kirche. 

Schon der Beginn des Weihnachtskonzertes versetzte die Zuhörer in besinnliche Stimmung: In der abgedunkelten Kirche trat ein Sänger nach dem anderen mit einer Kerze in der Hand vor das Publikum und stimmte in das Lied „Da ist im Dunkeln“ mit ein. Immer mehr Kerzen erleuchteten den Raum, bis zuletzt die Mitglieder aller drei Chöre das Lied gemeinsam und mehrstimmig sangen – für viele Zuhörer ein Gänsehautmoment.

„Poco Vivace“ und „Sin(g)fonietta“ sangen mal alleine, mal zusammen, amerikanische Weihnachtslieder sowie auch deutsche Weihnachts-Klassiker wie „Leise rieselt der Schnee“. Die „Mezzo-Kids“ hatten in diesem Jahr einen besonderen Auftritt mit dem Singspiel „Großer Stern, was nun?“ Darin besangen die Kinder den Weihnachtsstern, der vom Himmel gefallen ist und nun nicht mehr den richtigen Weg leuchten kann.

 Eine ganz andere musikalische Richtung schlug das Barock-Ensemble aus Violine, Blockflöte, Cello und Cembalo ein. Die Musiker präsentierten das „Concerto in B-Dur“ von J. C. Pepusch in zwei Teilen. Als Solistin glänzte Sängerin Marie Juppe, die „There’s A Star In The Night“ sang, in Begleitung von Monika Grosam am Klavier. Das junge Chor-Ensemble hatte ebenfalls seinen Auftritt mit dem Lied „There Is No Rose“.

Sänger werden gesucht

Die Gesamtleitung des Konzertes übernahm in diesem Jahr wieder Silvia Wintergalen, die alle drei mitwirkenden Chöre ebenfalls leitet. Im Jugendpopchor „Poco Vivace“ singen junge Leute im Alter von elf bis 25 Jahren, die „Mezzo-Kids“ bestehen aus Acht- bis Zehnjährigen. „Sin(g)fonietta“ gibt es seit 2010, dort sind neue Mitglieder, vor allem Männer, immer willkommen – damit auch das Weihnachtskonzert im nächsten Jahr ein Erfolg wird.

Von Elena Everding


Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.