Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lenther weisen auf Probleme im Ort hin
Region Gehrden Nachrichten Lenther weisen auf Probleme im Ort hin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.10.2018
Jakob von Richthofen (links) zeigt den sogenannten Blühstreifen. Quelle: Stephan Hartung
Lenthe

Ortsbegehungen gab es auf Gehrdener Gebiet zuletzt häufiger. Nun war Lenthe an der Reihe. Der Ortsrat ging zusammen mit der Stadtverwaltung sowie Vertretern von Vereinen und Verbänden auf einen fast zweistündigen Spaziergang. Insgesamt 25 Personen, darunter auch Anwohner, beteiligten sich.

Wie immer bei solchen Begehungen ging es um lokale Punkte, die Schwierigkeiten machen. Beispielsweise der sogenannte Sängerplatz, Im Stiefel. Über Jahre hat der Männergesangverein Lenthe (MGV) diese kleine Grünfläche gepflegt. „Aber wir schaffen das nicht mehr. Unser jüngstes Mitglied ist 78 Jahre alt“, sagt MGV-Leiter Waldemar Brandes, der selbst früher 35 Jahre Ortsbürgermeister von Lenthe war und eine entsprechende Pflegebitte an die Verwaltung richtete. „Und der Brunnen funktioniert auch nicht mehr.“

Nicht kaputt, aber in einem schlechten Zustand ist der Schaukasten, der an Ecke Hopfengarten/Drei Kronen die Nachrichten aus dem Dorf beherbergt. Hier soll nach Mitteilung von Gehrdens Bürgermeister Cord Mittendorf in Kürze Abhilfe geschaffen werden mit einem Schaukasten, der mindestens acht Jahre hält. Ein schönerer Anblick als der aktuelle Schaukasten bietet von dieser Position aus der Blick auf die Kirche und die über sie herausragende Eiche. Auch bei dem alten Baum stellt sich die Frage hinsichtlich der Pflege. Holger Spohr vom Fachdienst Bauen und Umwelt berichtete, dass sich die Untere Denkmalschutzbehörde der Region Hannover nicht klar positioniert – und daher gegebenenfalls Haushaltsmittel der Stadt eingesetzt werden würden.

Über den Pfarrgarten ging der Spaziergang über das Neubaugebiet Meierwiese zur dahinter liegenden Grünfläche inklusive Spielplatz. Ortsratsmitglied Jakob von Richthofen präsentierte hier den dort angelegten Blühstreifen – ein kleines Biotop, das vielerorts inzwischen im Kampf gegen das Insektensterben eingesetzt wird. Mittendorf zeigte sich begeistert. „Das sieht ganz toll aus. So etwas habe ich zuletzt in Hannover an der HDI-Arena gesehen“, sagte der Bürgermeister und fügte in Richtung von Richthofen hinzu: „Wenn Sie wieder so etwas machen, dann geben Sie Bescheid. Vielleicht können wir Sie unterstützen.“

Lenthes Ortsbürgermeister Jürgen Ermeling zog eine zufriedene Bilanz des nachmittaglichen Spaziergangs. „Wir sind ohnehin immer im Kontakt mit der Verwaltung. Es ist aber immer gut, wenn man sich alles mal zusammen anschaut.“ Auf das für ihn größte Ärgernis wies Ermeling jedoch hin: Hundekot. „ Es gibt im Ort vier Spender, aus denen man sich Tüten holen kann. Doch entweder werden die Mülleimer nicht genutzt oder die Tüten gar nicht erst gezogen.“

Von Stephan Hartung

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Genau 26 Jahre nach der Eröffnung des neuen Rathauses in Gehrden dokumentiert eine Ausstellung nun den Werdegang des Projekts. Auch damals gab es Widerstand gegen einen großen Neubau in der City.

27.09.2018

Ab dem 1. Oktober wird die Bundesstraße 65 wegen einer Fahrbahnerneuerung zwischen Everloh und Empelde voll gesperrt.

26.09.2018

Für den Ratsvorsitzenden Peter Lübcke ist die Gehrdener Innenstadt ein Stück Lebensqualität. Er genießt es, in der City die Läden zu besuchen – vor allem die Cafés.

29.09.2018