Navigation:
Umsonst sind Bewohner aus dem Nordfeld zur Sitzung des Umweltausschusses ins Rathaus gekommen. Ihr Tagesordnungspunkt wurde vertagt.

Umsonst sind Bewohner aus dem Nordfeld zur Sitzung des Umweltausschusses ins Rathaus gekommen. Ihr Tagesordnungspunkt wurde vertagt.
© Archiv

Gehrden

Vertagung verärgert die Bürger

Bei der Sitzung des Ausschusses Umwelt und Energie in Gehrden sind zwei Tagesordnungspunkte gestrichen worden –sehr zum Leidwesen der anwesenden Bürger.

Gehrden.  Für etwa zehn Bürger war die Sitzung des Ausschusses Umwelt und Energie bereits nach fünf Minuten vorbei. Sie waren ins Rathaus gekommen, um sich über den Tagesordnungspunkt Straßenbegleitgrün im Nordfeld zu informieren. Daraus wurde jedoch nichts. Weil die Ausschussmitglieder die entstprechende Vorlage erst kurz vor der Sitzung erhalten hatten, sahen sie sich außerstande, das Thema zu behandeln. Es wurde abgesetzt. „Das ist keine Arbeitsweise und so kann auch nicht konstruktiv beraten werden“, kritisierte Eva Kiene-Stengel (Gruppe Grüne/Linke) die Verwaltung. 

Möglicherweise hat die Vertagung auch ihr Gutes. Denn nun wollen die Politiker vor der nächsten Sitzung einen Ortstermin im Nordfeld anberaumen. Dass das Thema durchaus Brisanz hat, bewies die Forderung einer Anwohnerin. „Wir sind dafür, dass die Bäume stehen bleiben“, sagte sie. Die Verwaltung plant, an der Fasanenstraße, Ecke Elsterbusch, zwei Beete des Straßenbegleitgrüns für eine sukzessive Umgestaltung des gesamten Nordfelds neu anzulegen. Unter anderem sollen deshalb zwei Bergahornbäume gefällt werden.

Von Dirk Wirausky


Anzeige

Gehrden ist ...

  • ... eine Stadt im Calenberger Land mit knapp 15.000 Einwohnern
  • ... die ehemalige Heimat von Tagesschausprecher Marc Bator
  • ... ein Paradies für Spaziergänger
  • ... Ausgrabungsort einer ehemaligen germanischen Siedlung
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Gehrden der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.