Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten US Sports: Feuerwehr muss noch mal löschen
Region Garbsen Nachrichten US Sports: Feuerwehr muss noch mal löschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 15.06.2018
Helfer der Feuerwehr Berenbostel setzen Schaum ein, um den Brandherd zu ersticken. Quelle: Gerko Naumann
Anzeige
Berenbostel

Zwei Wochen nach dem Großbrand in der Halle von US Sports beschäftigt der Brandort die Feuerwehr noch immer. Am Donnerstagnachmittag wählten Nachbarn den Notruf, weil es unter einem Berg von Schutt erneut qualmte. Helfer der Feuerwehr Berenbostel kamen gegen 17.15 Uhr an und legten einen Schlauch bis zu der Stelle, an der der Qualm austrat.

„In einem Hohlraum hat es wieder angefangen zu kokeln“, sagte Einsatzleiter Sascha Korn. Deshalb sprühten die Helfer dort so lange sogenannten Leichtschaum hinein, bis die Glut erstickt war. Auslöser des Feuers vor knapp zwei Wochen waren nach Angaben der Polizei unsachgemäße Dacharbeiten. Dabei wurde das gesamte Gebäude zerstört, in dem sich unter anderem eine Bowlingbahn und ein Kinderspielplatz befanden. Kinder und Betreuer, die noch kurz vor dem Brand im Gebäude waren, konnten sich nur knapp vor den Flammen retten.

Von Gerko Naumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wo entspannen die Garbsener am liebsten? Unsere Leser haben abgestimmt einen Lieblingspark zum Sieger gekürt: den Stadtpark mit dem angrenzenden Schwarzen See.

14.06.2018
Nachrichten Unsere Veranstaltungstipps - Das ist am Wochenende in Garbsen los

Rob Tognoni spielt erstes Abendkonzert der Blues Time, Berenbostel feiert dreitägiges Schützenfest und für Kinder gibt es im Bürgerpark ein großes Fest. Das und mehr ist am Wochenende in Garbsen los.

14.06.2018

Wie kann man den Durchgangsverkehr in Schloß Ricklingen verringern? Dieser Fragen sind Anwohner und Politiker bei einem Ortstermin nachgegangen. Diskutiert wurden ein Durchfahrverbot und eine Längenbegrenzung.

17.06.2018
Anzeige