Navigation:
Die Ehrenamtlichen der Ausgabestelle sowie ihr neuer Teamleiter, Klaus-Günter Bertram (vorne links), verabschieden dessen Vorgänger, Wilfried Paschköwitz.

Die Ehrenamtlichen der Ausgabestelle sowie ihr neuer Teamleiter, Klaus-Günter Bertram (vorne links), verabschieden dessen Vorgänger, Wilfried Paschköwitz.
© Archiv

Garbsen

Tafel besteht seit zehn Jahren

Die Ausgabestelle der Hannöverschen Tafel im Stadtteil Auf der Horst besteht zehn Jahre. Ehrenamtliche Helfer geben am Bärenhof Lebensmittel an Bedürftige aus.

Auf der Horst.  Die Ausgabestelle der Hannöverschen Tafel in Garbsen besteht zehn Jahre. Aus diesem Anlass besucht Bürgermeister Christian Grahl mit einer kleinen Delegation der Stadt Garbsen am Mittwoch, 22. November, um 11 Uhr die Ausgabestelle am Bärenhof.  Dazu sind auch die Vorsitzende der Hannöverschen Tafel, Rosemarie Elisabeth Wallbrecht, die ehrenamtlichen Mitarbeiter für die Ausgabe sowie Hartmut Berg als Initiator der Tafelgründung im Jahr 2007 eingeladen.

22 Ehrenamtliche arbeiten mit

Die Garbsener Tafel ist keine eigenständige Einrichtung, sie ist eine Ausgabestelle der Hannöverschen Tafel. Zur Zeit sind für die Tafel 22 ehrenamtliche Helfer tätig. Beinahe alle sind im Rentenalter, wobei die älteste Mitarbeiterin 79 Jahre alt ist. Pro Ausgabetag sind mindestens elf Helfer erforderlich, teilte Teamleiter Klaus-Günter Bertram mit. Er hat das Amt im April 2016 von Wilfried Paschköwitz übernommen.

Die Ausgabe der Waren erfolgt in zwei Gruppen, für jede Gruppe alle zwei Wochen im Wechsel. In der ersten Gruppe sind derzeit 163 Personen angemeldet, die Waren für insgesamt 411 Menschen abholen. In der zweiten sind es 161 Menschen, die Waren für 440 Personen bekommen. Im Schnitt kommen pro Ausgabetag 100 bis 120 Gäste. Der Älteste ist 86 Jahre alt, der jüngste 19 Jahre alt.

1000 Kilogramm Waren pro Woche

In der Regel werden pro Ausgabetag rund 90 Transportkörbe mit Waren von einem Gewicht von 1000 Kilo angeliefert. Hinzu kommen rund 100 Kilo mit Brot, Brötchen und Kuchen. Die Anlieferung erfolgt mit drei Transportern der Hannöverschen Tafel sowie dem Transporter einer Garbsener Bäckerei. Ehrenamtliche holen aber auch selbst Waren von Bäckereien, Drogeriemärkten und Discountern ab.

Die Idee zur Gründung der Tafel hatte Hartmut Berg vom Jobcenter Garbsen. Zunächst war diese in einem ehemaligen Laden der Bäckerei Langrehr untergebracht. Weil sich die Gästezahl stetig vergrößerte, suchte die Teamleitung lange nach einer neuen und größeren Ausgabestelle. Im April 2011 zog die Tafel in die jetzigen Räume der vormaligen Gaststätte „Bei Mira“. 

 

 

Von Anke Lütjens


Anzeige

Garbsen ist ...

  • ... die nach Hannover größte Stadt in der Region mit mehr als 60.000 Einwohnern
  • ... Heimat des ehemaligen Zweitligisten TSV Havelse (1990)
  • ... Heimat von Miss Germany 2008, Kim-Valerie Voigt
  • ... die Online-Domino-Hochburg Deutschlands
  • ... Universitätsstandort
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Garbsen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h