Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Südlink-Gegner bleiben skeptisch
Region Garbsen Nachrichten Südlink-Gegner bleiben skeptisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 08.02.2018
"Halb erfreulich": Wilfried Aick und seine Mitstreiter der Garbsener Bürgerinitiativen gegen den Südlink bleiben wachsam. Quelle: Bernd Riedel/privat (Archiv)
Garbsen

 Aufatmen in Frielingen: Ein Vorschlag aus Thüringen, nachdem die Stromtrasse Südlink durch den Ort verlaufen wäre, ist vom Tisch. Das teilte Wilfried Aick von den Garbsener Bürgerinitiativen gegen den Südlink am Mittwochabend im Ortsrat Garbsen mit, nannte das Ergebnis aber nur „halb erfreulich“.

Denn gleichzeitig hob Aick hervor, dass Garbsen beim Thema Südlink noch lange nicht „aus dem Schneider ist“. Der Netzbetreiber Tennet bevorzuge zwar nach wie vor die Variante im Osten der Region Hannover, in der die Trasse nicht durch Garbsen führen würde. Zumindest als Ersatzlösung liege die westliche Variante aber weiter in der Schublade. „Am Ende entscheidet die Bundesnetzagentur. Noch ist nichts definitiv“, mahnte Aick zur Wachsamkeit.

Im September hatte die Landesregierung in Thüringen überraschend mehrere neue Vorschläge zum Verlauf der Trasse unterbreitet. Die sollten – und das überrascht schon weniger – durchweg nicht durch Thüringen führen. Aicks vielsagender Kommentar dazu: „Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.“

Die Stromtrasse Südlink soll von 2025 an Windstrom von den Küsten Norddeutschlands nach Bayern und Baden-Württemberg transportieren.

Von Gerko Naumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Thermometer zeigt Temperaturen unter dem Gefrierpunkt an, trotzdem scheint die Sonne unermüdlich. Für Spaziergänger und Fotografen bieten sich jetzt in der Natur in Garbsen wunderschöne Ansichten.

08.02.2018

Der Gitarrist Michael Seubert  – Künstlername Armol – gibt am Sonntag, 18. Februar, ab 17 Uhr ein Konzert im Kulturhaus Kalle. Auf einer zehnsaitigen Klassikgitarre spielt er sein Programm „Traumtänzer“.

11.02.2018

Über dem Büro- und Praxenkomplex am Planetenring weht seit Mittwochnachmittag der Richtkranz. Die Rahlfs Immobiliengruppe aus Neustadt  investiert dort fast sechs Millionen Euro.

10.02.2018