Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Nach Messerattacke: Polizei nimmt Verdächtigen fest
Region Garbsen Nachrichten Nach Messerattacke: Polizei nimmt Verdächtigen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 14.03.2018
Die Polizei hat nach einer Messerattacke im Stadtteil Auf der Horst einen 23-Jährigen festgenommen. Quelle: Patrick Seeger/dpa (Symbolbild)
Auf der Horst

 Die Polizei hat am Dienstag einen 23-jährigen Garbsener festgenommen. Er steht im Verdacht, an der Messerattacke auf einen 33-Jährigen an der Haltestelle Planetenring am Sonnabend beteiligt gewesen zu sein. Dabei war das Opfer mit mehreren Stichen lebensgefährlich verletzt worden.

Die Ermittlungen der Experten des Zentralen Kriminaldienstes führten nur drei Tage nach der Tat auf die Spur des 23-Jährigen. Die Einsatzkräfte nahmen ihn in seiner Wohnung in Garbsen fest. Ein Richter erließ Haftbefehl. Nach dem zweiten Verdächtigen suchen die Beamten weiterhin. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (0511) 109 5555 zu melden. 

 

Von Gerko Naumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Projekt KidsSpot in den Osterferien checken Kinder und Jugendliche Spielplätze in Horst und Meyenfeld. Die Kids sind vom 20. bis 23. März in den Stadtteilen unterwegs. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

16.03.2018

Vermummte haben in der Nacht zu Dienstag offenbar einen Anschlag auf zwei von Türken betriebene Geschäfte an der Sandstraße in Garbsen verübt. Die Täter versuchten Scheiben einzuschlagen, um Brandsätze in die Geschäfte werfen zu können. Der Staatsschutz ermittelt.

16.03.2018

Vermummte haben in der Nacht zu Dienstag offenbar einen Anschlag auf zwei von Türken betriebene Geschäfte an der Sandstraße in Garbsen verübt. Die Täter versuchten Scheiben einzuschlagen, um Brandsätze in die Geschäfte werfen zu können. Der Staatsschutz vermutet eine politische Motivation hinter dem Angriff.

16.03.2018