Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Im Spielzeugmuseum Garbsen wird es weihnachtlich
Region Garbsen Nachrichten Im Spielzeugmuseum Garbsen wird es weihnachtlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 03.12.2017
Gertrud Müllmann schmückt eine kleine Tanne: Bis zur Eröffnung fehlen nur noch einige Kleinigkeiten. Quelle: Sebastian Romo
Garbsen-Mitte

 Gertrud Müllmann, die Gründerin des Spielzeugmuseums, hatte in den vergangenen vier Wochen viel zu tun. Sie hat die Sonderausstellung „Weihnachten in aller Welt“ vorbereitet, die ab Sonntag, 3. Dezember, für Besucher geöffnet ist. Zu sehen sind Figuren und Ausstellungsstücke aus 28 Ländern und fünf Kontinenten.

Eindruck von Weihnachten in anderen Ländern

„Für mich ist es besonders schön, die Trachten der einzelnen Länder vorzustellen“, erzählt Müllmann. So könne sich der Besucher einen Eindruck verschaffen, wie die Menschen in anderen Ländern Weihnachten feierten und wie unterschiedlich die Dekorationen von Land zu Land seien. 

Die meisten der ausgestellten Gegenstände hat Müllmann zum größten Teil von Freunden, Familie und begeisterte Besucher geschenkt bekommen. Zu jedem Land gibt es eine kurze Beschreibung der Sitten und Gebräuche, die sich teilweise sehr unterscheiden: In Polen bestehe das Weihnachtsessen traditionell aus 12 Gerichten in Erinnerung an die 12 Apostel, sagt Müllmann.

Unterschiedliche Bräuche

In Mexiko feierten die Menschen neun Tage vor Weihnachten die „Posadas“ und hauen mit einem Stock auf Sternenförmige „Piñatas“ aus Ton. In Rumänien gehöre zur Weihnachtsmahlzeit ein starker Pflaumenschnaps - die Geschenke würden erst am Morgen des 25. Dezembers ausgepackt. 

In den vergangenen Tagen liefen die Vorbereitungen für die Sonderausstellung auf Hochtouren: „Gestern war ein Elektriker vom Handwerkerdienst da und hat über vier Stunden lang an einem Modellhaus gearbeitet“, erklärt Müllmann. Außerdem habe eine Ehrenamtliche der Freiwilligenagentur mit den Vorbereitungen geholfen.

Drei Tannen mit Schmuck und Spielzeug

Gleich am Eingang des Museums hat sich Müllmann was Besonderes ausgedacht: Drei kleine Tannen mit unterschiedlichem Schmuck und Spielzeug stehen für die 1920er Jahre, die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und die heutige Zeit. Die zunehmende Anzahl an Geschenke soll zum Nachdenken anregen.

Die Ausstellung ist nach Terminvereinbarung ab Sonntag, 3. Dezember und bis zum 31. Januar 2018 für Besucher geöffnet.

Info: Das Spielzeugmuseum Garbsen, Talkamp 19, bietet Führungen von Montag bis Sonntag nach Vereinbarung an. Interessierte werden gebeten, einen Termin bei Gertrud Müllmann unter Telefon (05137) 126284 ausmachen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. 

Von Sebastian Romo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Garbsener Krippenhaus sind mehr als 650 Krippen aus der ganzen Welt zu sehen – von Bolivien über Syrien bis nach Simbabwe. Gemeindereferentin Bärbel Smarsli hat zu jeder eine Geschichte parat.

02.12.2017

Die SPD Garbsen will alle Schulen im Stadtgebiet mit funkvernetzten Rauchmeldern ausstatten. Dafür soll die Verwaltung im Haushalt für die nächsten Jahre jeweils 50.000 Euro vorsehen.

02.12.2017

Noch bis Freitag ist die Ausstellung „Von Golgatha nach Auschwitz“ auf Wandtafeln im Rathaus Garbsen zu sehen. Thema ist der historische Antisemitismus der christlichen Religionen und die Verbindung zu Martin Luther.

02.12.2017