Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Diese Garbsenerin macht mit beim „großen Backen“
Region Garbsen Nachrichten Diese Garbsenerin macht mit beim „großen Backen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.09.2018
Fünf Stunden für eine Torte: Janet Nesmedin hat während der Schwangerschaft das Backen für sich entdeckt. Quelle: SAT.1/Claudius Pflug
Berenbostel

Mit ihrem Sohn Elias hat alles angefangen. „Während der Schwangerschaft hatte ich auf einmal Lust auf was Süßes und aufs Backen“, sagt Janet Nesmedin. Dem Baby im Bauch schien das Rütteln des Mixers zu gefallen und auch als mittlerweile Dreijähriger ist der Sohn der Garbsenerin ein dankbarer Abnehmer für Torten mit Disney-Motiven und einfachem süßen Teig. In der Küche in ihrem Haus in Berenbostel probierte sich Nesmedin an den ersten Rezepten, mittlerweile weisen zahlreiche Tortenplatten, Küchenwaagen und Rezeptbücher auf ihre Leidenschaft hin. Seit Anfang September misst sich die 34-Jährige in der Sat-1-Sendung „Das große Backen“ mit neun anderen Hobby-Bäckern. Woche für Woche bekommen die Kandidaten Aufgaben gestellt – mal müssen sie ausgefallene Cupcakes, mal einen Apfelstrudel, mal eine Thementorte backen.

„In der letzten Sendung war das Thema Weltall“, erzählt Nesmedin. Das Juroren-Team aus Patissier Christian Hümbs und Konditormeisterin Bettina „Betty“ Schliephake-Burchardt bewertet die Kreationen der Teilnehmer. Pro Woche muss einer von ihnen die Sendung verlassen. Gebacken wird in einem riesigen Zelt mit eigener Küche für jeden Bäcker. „Die Küchen sind mit allem ausgestattet, was man so braucht“, sagt Nesmedin. „Und wenn im Eifer des Gefechts ein Ei runterfällt, gibt es auch ein neues.“ Bewertet werden die süßen Gebäcke nach Aussehen und Geschmack.

Einschulung, Geburtstag, Hochzeit: Janet Nesmedin backt fantasievolle Torten zu besonderen Anlässen. Quelle: privat

Wenn sie in der heimischen Küche steht, ist Nesmedin nicht allzu streng mit sich und den Kreationen. Das Backen ist für sie ein Hobby, sagt sie. Mehr schaffe sie auch nicht neben der Familie und dem Job als Managerin im Marketing. Und da ist auch noch ihre Arbeit als Taekwondo-Trainerin in Frielingen. „Für eine einfache Torte mit Fondant brauche ich zwischen fünf und sechs Stunden“, sagt die gebürtige Garbsenerin. Deshalb backe sie nur etwa zwei Mal im Monat mehrstöckige und aufwändige Torten – und das zu besonderen Anlässen. Aus der klebrigen Zuckermasse knetet sie Blüten und Figuren, modelliert filigrane Details, bemalt und verziert sie. „Die meisten Rezepte habe ich im Kopf“, sagt die Hobby-Bäckerin, die ihre Werke auf ihrer Internetseite www.pudertoertchen.de festhält. Und oft ist die 34-Jährige auch einfach kreativ, kombiniert und probiert. „Letztens hatte ich Lust auf Brownies als Keks“, erzählt sie. Das habe sie sich dann einfach selbst ausgedacht. Ihr Lieblingsrezept ist ein New York Cheescake, ein typischer amerikanischer Käsekuchen. „Den mögen auch mein Mann und meine Nachbarn ganz besonders gern“, sagt Nesmedin. „Da kann man gar nicht so schnell schauen, wie der aufgegessen ist.“

Dass sie mit ihrem Hobby einmal im Fernsehen landet, sei Zufall gewesen. „Ich habe es einfach versucht, obwohl ich noch nicht so viel Erfahrung habe“, sagt sie. Es hat geklappt. Wie weit sie gekommen ist, darf Nesmedin noch nicht sagen – die Sendung läuft aktuell noch sonntags um 17.40 Uhr in Sat 1.

Von Linda Tonn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gesichter müde, die Fahrzeuge schmutzig: 20 Helfer von drei Feuerwehren aus Garbsen sind zurück von ihrem Einsatz beim Moorbrand im Emsland. Zugführer Ingo Wittrock ist zufrieden mit seinem Team.

25.09.2018

Der Saal des Hotel-Restaurants Körber wird zur Bühne für die Band Abba Deluxe. Die Gäste unter der Diskokugel erwarten nicht nur die Hits des schwedischen Quartetts, sondern auch ein Vier-Gänge-Menü.

28.09.2018

Vor 50 Jahren hat Garbsen vom damaligen Niedersächsischen Innenminister Richard Lehners das Stadtrecht verliehen bekommen. Das wurde am Montag im Rathaus gefeiert – und eine Gedenktafel enthüllt.

25.09.2018