Navigation:
Seniorenberaterin Heike Müller-Schulz (von links), die Koordinatorinnen Sabine Mehlhop und Gudrun Rößler sowie Karin Schleiermacher von der Freiwilligenagentur wollen Senioren den Alltag erleichtern.

Seniorenberaterin Heike Müller-Schulz (von links), die Koordinatorinnen Sabine Mehlhop und Gudrun Rößler sowie Karin Schleiermacher von der Freiwilligenagentur wollen Senioren den Alltag erleichtern.
© Gerko Naumann

Garbsen

Ehrenamtliche wollen Senioren entlasten

Vorlesen, einkaufen oder einfach zuhören: Mit wenig Aufwand wollen die Ehrenamtlichen vom Projekt Kleine Alltagshilfen Senioren in Garbsen entlasten. Dafür suchen die Organisatoren noch Mitstreiter.

Havelse.  Erst kürzlich ging bei Karin Schleiermacher von der Freiwilligenagentur der Stadt Garbsen mal wieder so ein Anruf ein. Am anderen Ende der Leitung war eine Frau aus Bochum, deren 84-jähriger Vater in Garbsen lebt. „Sie hat gefragt, ob wir nicht jemanden schicken können, der mit dem Mann einkaufen geht oder ihm etwas vorliest“, sagte Schleiermacher. Solche Anliegen musste sie bislang immer mit Bedauern ablehnen.

Hilfe für Senioren im Alltag

Das soll sich ändern. Dazu gründen Schleiermacher und die Garbsener Seniorenberaterin Heike Müller-Schulz den Seniorenservice Kleine Alltagshilfen. Denn um die geht es, sagte Schleiermacher bei der Vorstellung des Konzeptes im Kulturhaus Kalle. Ehrenamtliche sollen Senioren besuchen, um mit ihnen etwas Zeit zu verbringen. „Das kann ein Spaziergang sein, ein Einkauf und ein gemeinsames Spiel zum Zeitvertreib“, erläuterte Schleiermacher die Idee.

Vermittelt werden die Besuche von zwei Koordinatorinnen. Diese Rollen übernehmen Sabine Mehlhop aus Berenbostel und Gudrun Rößler aus dem Stadtteil Auf der Horst. Sie nehmen die Hilfegesuche von Senioren oder deren Angehörigen auf und geben sie an einen der Ehrenamtlichen weiter. Die müssen lediglich ein erweitertes Führungszeugnis vorweisen – und Freude daran haben, anderen zu helfen.

Keine Konkurrenz für Profis 

Der Zeitaufwand der Treffen soll auf zwei Stunden begrenzt sein, kündigte Schleiermacher an. Dafür erhalten die Freiwilligen 2,50 Euro für ihre Fahrtkosten. Vorbild für die Gruppe ist der Ehrenamtliche Handwerkerdienst, bei dem Senioren anderen Senioren in Garbsen bei kleinen Reparaturen helfen, Profis aber keine Konkurrenz machen. Das gilt auch für die Kleinen Alltagshilfen, betonte Schleiermacher: Die Helfer dürfen und können keinen Pflegedienst ersetzen und sollen auf keinen Fall „putzen oder den Rasen mähen“.

Zu den rund 20 Zuhörern bei dem Infoabend gehörte Eckhard Hee aus Osterwald Unterende. Er ist im Ruhestand und will etwas Sinnvolles tun. Erfahrung bringt er sogar schon mit: „Mein Vater war dement, und ich war sein Betreuer.“ 

Ein weiteres Kennenlern-Treffen der Ehrenamtlichen beginnt am Mittwoch, 8. November, um 17 Uhr im Kulturhaus Kalle in Havelse, An der Feuerwache 3-5. Für weitere Fragen erreichen Interessierte Schleiermacher unter Telefon (05131) 707574 und Müller-Schulz unter (05131) 707291.

Von Gerko Naumann


Anzeige

Garbsen ist ...

  • ... die nach Hannover größte Stadt in der Region mit mehr als 60.000 Einwohnern
  • ... Heimat des ehemaligen Zweitligisten TSV Havelse (1990)
  • ... Heimat von Miss Germany 2008, Kim-Valerie Voigt
  • ... die Online-Domino-Hochburg Deutschlands
  • ... Universitätsstandort
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Garbsen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.
Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h