Navigation:
Die Stadt wird künftig alle Kitas in Burgwedel mit eigenem Personal reinigen.

Die Stadt wird künftig alle Kitas in Burgwedel mit eigenem Personal reinigen.
© Symbolbild

Burgwedel

Stadt reinigt künftig alle Kitas selbst

Ab Sommer 2018 will die Stadt alle Kitas mit eigenem Personal reinigen lassen, um den hohen Hygienevorschriften insbesondere im Krippenbereich gerecht zu werden. Gleichzeitig putzt die Stadt in den Grundschulen Fuhrberg und Kleinburgwedel künftig selbst. Für die Umbauten brauche es auch beim Reinigungspersonal viel Flexibilität. 

Burgwedel.  Im Sommer laufen die Verträge mit den Firmen für die Reinigung der Burgwedeler Schulen und Kindertagesstätten aus. Grund genug für die Verwaltung, ein wenig umzustruktieren – und mehr Geld zu investieren, um höhere Qualität vor allem in den Kitas bieten zu können. Der Plan sieht vor, dass die Stadt die Krippe über dem Jugendzentrum in Großburgwedel sowie die Kita in Wettmar künftig auch mit eigenem Personal reinigt. 

„Bei eigenem Personal haben wir eine bessere Kontrolle“, erklärt Kämmerer Christian Möhring den Hintergrund. Die Erfahrung habe gezeigt, dass manche Firma seit Einführung des Mindestlohnes ihre Mitarbeiter oft bei gleicher Stundenzahl mit viel mehr zu reinigenden Flächen ausstatte, sodass diese nicht den Anforderungen gemäß gereinigt würden. „Und gerade im Krippenbereich, wo die Kinder teils auf dem Boden krabbeln, gelten sehr hohe Hygienevorschriften. Das ist uns wichtig.“

Rein pragmatisch – um das Gebäude nicht in Fremd- und Eigenreinigung aufzuteilen zu müssen – ist der Beschluss gefallen, auch das Jugendzentrum in Großburgwedel unter der Krippe selbst zu putzen. Die Kita in Wettmar hätte wie alle anderen Kitas längst in der Eigenreinigung auftauchen sollen – „warum das bisher nicht so war, weiß ich auch nicht“, betont Möhring. Zum Sommer 2018 werde das geändert. Neben den Kitas lässt die Stadt auch das Rathaus in Eigenrgie reinigen. „In den Räumen liegen empfindliche und wichtige Unterlagen. Da ist es immer gut zu wissen, wer nach Feierabend dort unterwegs ist“, sagt Möhring. 

Die Verträge zur Reinigung der Schulen durch Fremdfirmen werden auf vier Jahre abgeschlossen. Die Ausschreibung muss europaweit erfolgen. Für die Eigenreinigung wird die Stadt pro Kita zwei Teilzeitstellen ausschreiben. Ganz einfach sei es jedoch nicht, gutes Personal zu finden. Fachkräftemangel? „Nein, das ist ein Burgwedel spezifisches Problem“, sagt der Kämmerer. Einerseits gebe es in Burgwedel derart wenig Arbeitslose, dass es stets nur wenige Bewerber gebe. Andererseits gebe es im Stadtgebiet viele wohlhabende Familien, die für ihren Haushalt selbst Reinigungskräfte einstellten – und so der Stadt Konkurrenz auf dem Markt machten.

Eine Sonderregelung bei der Reinigung führt die Stadt zudem für die nächsten vier Jahren in den Grundschulen Kleinburgwedel und Fuhrberg ein: Da beide Grundschulen für den offenen Ganztagsbetrieb erheblich umgebaut werden, wird die Stadt die Räume selbst reinigen. Eine Ausschreibung wäre auch denkbar schwierig: „Wir wissen ja noch nicht, welche Qudratmeterzahlen und welche Bodenbeläge und andere Materialien konkret zu reinigen sein werden“, sagt Möhring. Zudem müsse hohe Flexibilität während der Bauarbeiten gegeben sein – für Zwischenreinigungen, Baupausen und einiges andere.

Die Umstellung auf die Eigenreinigung wird für die Stadt derweil nicht günstiger: 42.000 Euro werden zwar eingespart durch weniger Auftragsvergaben. Um die 50.000 Euro kalkuliert der Kämmerer allerdings an zusätzlichen Personalkosten – exklusive Material für die Reinigung. „Wir geben mehr aus, aber wir bekommen auch eine bessere Qualität dafür“, betont Möhring. Ein zusätzlicher Vorteil sei es zudem, dass die Reinigungskräfte der Stadt meist über Jahrzehnte bleiben und auch gern als verlässliche Vertretungskräfte in den Küchen der Einrichtungen eingesetzt werden – „denn sie haben die Einführung und die Hygieneschulung“, so Möhring. 

Von Carina Bahl


Anzeige

Burgwedel ist ...

  • ... eine Stadt im Nordosten von Hannover, die aus sieben Stadtteilen besteht und mehr als 20.000 Einwohner hat
  • ... schuldenfrei (!)
  • ... die Heimat von Martin Kind, Präsident von Hannover 96
  • ... Sitz der Drogeriemarktkette Rossmann
  • ... Geburtsort von Schauspielerin Bettina Zimmermann
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Burgwedel der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.