Navigation:
Sankt Martin reitet in vielen Städten und Dörfern im Lande –  am nächsten Freitag auch in Großburgwedel.

Sankt Martin reitet in vielen Städten und Dörfern im Lande –  am nächsten Freitag auch in Großburgwedel.
© Symbolfoto

Großburgwedel

Sankt Martin führt Lampionumzug an

Sankt Martin hoch zu Ross – das gehört für viele Kinder in Großburgwedel zum Jahresablauf. Am 10. November führt der Heilige wieder einen Lampionumzug von St. Paulus nach St. Petri an.

Großburgwedel.  Der Heilige Martin reitet am Freitag, 10. November, durch Großburgwedel und führt an dessen Namenstag wie in jedem Jahr den großen Laternenumzug an. Um 17 Uhr wird die Geschichte des für seine Barmherzigkeit berühmten Heiligen in der katholischen St. Paulus-Kirche erzählt. Vom Mennegarten aus ziehen die Kinder mit ihren Laternen hinter dem Reiter her zur St.-Petri-Kirche. Dort sitzt ein armer Mann und wärmt sich am Feuer. Dort werden, nach einem Abendlied, Martinshörnchen geteilt – ebenfalls eine schon seit langem in Großburgwedel gepflegte Tradition.

Der Laternenumzug wird vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Großburgwedel begleitet. An der Kindertagesstätte St. Petri am Küstergang wird zu Bratwurst und Kinderpunsch gegen eine Spende eingeladen. Die Spenden aus dem Verkauf und aus der St.-Paulus-Kirche kommen sozialen und karitativen Projekten zugute.  Kinder und ihre Begleiter sollten, weil während Straßen überquert werden müssen, Warnwesten mitbringen, raten die St.-Paulus-und die St.-Petri-Kirchengemeinde, die gemeinsam mit der Kindertagesstätte St. Petri zu dem St.-Martins-Umzug einladen. 


Von Martin Lauber


Anzeige

Burgwedel ist ...

  • ... eine Stadt im Nordosten von Hannover, die aus sieben Stadtteilen besteht und mehr als 20.000 Einwohner hat
  • ... schuldenfrei (!)
  • ... die Heimat von Martin Kind, Präsident von Hannover 96
  • ... Sitz der Drogeriemarktkette Rossmann
  • ... Geburtsort von Schauspielerin Bettina Zimmermann
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Burgwedel der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.