Navigation:


© Martin Lauber

Großburgwedel

Rossmann baut 248 Parkplätze für eine Million Euro

Der Drogeriediscounter Rossmann hat in Großburgwedel mehr als eine Million Euro in 248 neue Parkplätze investiert. Auf sechs  Stellplätze können Mitarbeiter und Besucher ihre Elektroautos laden.

Großburgwedel.   70 Autostellplätze direkt an der Isernhägener Straße hat Rossmann abräumen müssen – und trotzdem seine Parkplatzprobleme endlich im Griff. Allerdings hat die Lösung mehr als eine Million Euro gekostet.

 Wo Mitarbeiter bis vor kurzem ihre Wagen abstellten, hat ein Radbagger mittlerweile die Schotterschicht abgetragen, die eigentlich als Unterbau für einen dauerhaften Werksparkplatz gedacht war. Das Mineralgemisch wird jetzt durch Mutterboden ersetzt. Dann werde eine ökologisch wertvolle Wildblumenwiese eingesät, sagt Ulrich Mende, Leiter des Bau- und Gebäudemanagements bei Rossmann. „Das wird schön gemacht.“

Rossmann musste seinen Parkplatz an der Landesstraße 381 entfernen

Rossmann musste seinen Parkplatz an der Landesstraße 381 entfernen. Hier soll jetzt eine Wildwiese angepflanzt werden.

Quelle: Martin Lauber

Weniger schön als die künftig blühenden Landschaften vor der Kulisse der Rossmann-Zentrale war aus Sicht der Drogeriediscounters der Anlass, dem sie zu verdanken sind. Im Zuge des Baus der neuen Linksabbiegespur und der Ampelanlage für die neue Zufahrt zum Gewerbegebiet sei aufgefallen, dass der Parkplatz gemäß Landesstraßengesetz in der Bauverbotszone der L 381 lag, sagt Mende. Da sei in der Vergangenheit wohl etwas versäumt worden. 

Drei E-Zapfsäulen mit sechs Anschlüssen sind erst der Anfang „Das können wir unendlich erweitern“, sagt der Chef des Gebäudemanagements

Drei E-Zapfsäulen mit sechs Anschlüssen sind erst der Anfang. „Das können wir unendlich erweitern“, sagt der Chef des Gebäudemanagements.

Quelle: Martin Lauber

70 Parkplätze vorne weniger – doch hinter der Verwaltung und dem Hochregallager von Rossmann ist Ersatz geschaffen worden. Dort finden zu beiden Seiten einer gerade fertig gestellten Pflasterstraße 248 Autos Platz. Sechs der Stellplätze sind ausgestattet mit Stromladesäulen für E-Autos, die schon in Betrieb sind. „Das können wir unendlich erweitern“, berichtet Mende. Dank unterirdischer Rigolen landet das Oberflächenwasser von der riesigen versiegelten Fläche nicht in der Kanalisation, sondern wird vor Ort versickert. Auch deshalb hat die gesamte Baumaßnahme laut Mende mehr als eine Million Euro gekostet.

Nicht allein die größere Zahl an Stellplätzen habe die Situation entspannt, sondern vor allem die neue städtische Erschließungsstraße, über die nun alle Fahrzeuge das Rossmann-Gelände verlassen und Ampel-gesichert auf die L 381 fahren könnten. „Das war bisher ein Unfallschwerpunkt“, erklärt Mende. „Das hat sich jetzt komplett beruhigt.“

Von Martin Lauber


Anzeige

Burgwedel ist ...

  • ... eine Stadt im Nordosten von Hannover, die aus sieben Stadtteilen besteht und mehr als 20.000 Einwohner hat
  • ... schuldenfrei (!)
  • ... die Heimat von Martin Kind, Präsident von Hannover 96
  • ... Sitz der Drogeriemarktkette Rossmann
  • ... Geburtsort von Schauspielerin Bettina Zimmermann
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Burgwedel der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.