Navigation:
Über dem SPD-Haus an der Hannoverschen Straße in Großburgwedel flattert die rote Parteifahne im Wind.

Über dem SPD-Haus an der Hannoverschen Straße in Großburgwedel flattert die rote Parteifahne im Wind.© Philipp Bader

Burgwedel

SPD-Basis diskutiert über die GroKo

Ja oder Nein zur GroKo? Darüber diskutieren die Burgwedeler Genossen am 16. Februar in der Gaststätte Am Markt. Die Bundestagsabgeordnete Caren Marks steht Rede und Antwort zum Koalitionsvertrag.

Burgwedel.  Die GroKo kann kommen – aber nur, wenn die SPD-Basis grünes Licht gibt. Denn die Sozialdemokraten wollen ihre Regierungsbeteiligung bekanntlich vom Votum der Mitglieder abhängig machen. Um sich über Pro und Kontra auszutauschen, kommen die Burgwedeler Genossen am Freitag, 16. Februar, um 20 Uhr zu einer Diskussion in der Gaststätte „Am Markt“ in Großburgwedel zusammen. Die Wedemärker Bundestagsabgeordnete Caren Marks, die auf SPD-Seite die GroKo-Vereinbarungen mit ausgehandelt hat, steht mit Informationen aus erster Hand zur Verfügung. 

Burgwedels SPD-Chef Andreas Strauch weiß, dass auch in seinem Ortsverein die Meinungen über eine rot-schwarze Koalition in Berlin auseinander gehen. Neun Neue sind der nunmehr knapp 150 Mitglieder starken Parteigliederung in den letzten Wochen beigetreten  – nur um beim Basis-Votum Nein zur GroKo zu sagen? Strauch weiß das nicht, er persönlich gibt sich „verhalten optimistisch“, dass es zur Großen Koalition kommt. Auch Joachim Lücke, Chef der SPD-Ratsfraktion, ist dafür.

Von Martin Lauber


Anzeige

Burgwedel ist ...

  • ... eine Stadt im Nordosten von Hannover, die aus sieben Stadtteilen besteht und mehr als 20.000 Einwohner hat
  • ... schuldenfrei (!)
  • ... die Heimat von Martin Kind, Präsident von Hannover 96
  • ... Sitz der Drogeriemarktkette Rossmann
  • ... Geburtsort von Schauspielerin Bettina Zimmermann
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in Burgwedel der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.