Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Weihnachten: Das kaufen die Deutschen für ihre Haustiere
Region Burgdorf Nachrichten Weihnachten: Das kaufen die Deutschen für ihre Haustiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 26.12.2017
Lulu liebt an Weihnachten vor allem den geschmückten Baum und die Geschenke. Quelle: Privat
Anzeige
Burgdorf

 Spielzeug, Schlemmermenü oder Schlafdecke: Wenn es um die vierbeinigen Lieblinge geht, kaufen die Deutschen kurz vor Weihnachten ordentlich ein – schließlich sollen Hund und Katze wie die Halter das Fest genießen können. Und deshalb kommen Gaby und Günter Hänsch an diesem Freitag auch mit einem grauen Plüschhasen unterm Arm aus dem Fressnapf-Markt in Burgdorf. Damit kann ab Heiligabend der vierjährige Labrador Robbie spielen. „Das machen wir jedes Jahr so“, sagt Gaby Hänsch und fügt hinzu, dass sie vor dem Fest auch das Tierheim unterstützt habe.

Ihre Einstellung deckt sich mit der vieler anderer Kunden: Sie suchen etwas Besonderes für den tierischen Liebling aus, erfüllen aber zugleich auch die Wünsche, die die Verantwortlichen des Gnadenhofs Die Arche an einem Weihnachtsbaum auf Karten geschrieben und an eine Tanne gehängt haben. Direkt daneben findet sich ein Regal – mit nur noch wenigen – Weihnachtsartikeln wie Nikoläusen oder Rentieren. Magda Stempinski stoppt kurz und geht dann weiter. Für ihre dreijährige Französische Bulldogge Bono (wie der Sänger von U 2, betont sie) benötigt sie noch ein Spielzeug. Die Entscheidung fällt gegen das Rentier, für einen Ball. „Jetzt fehlen nur noch leckeres Essen und Kekse“, sagt sie.

Hauskatze Lulu von Andrea und Finn Kuschetzki indes sitzt bereits zwischen den Geschenken: „Sie wartet immer schon, dass wir den Baum aufstellen, dann legt sie sich drunter und genießt einfach nur“, sagt die Besitzerin. „Alles ist erlaubt, nur die Nadeln darf sie nicht fressen“, sagt ihr Sohn.

Lulu liebt an Weihnachten vor allem den geschmückten Baum und die Geschenke. Quelle: Privat

Über eine Acht zum Werfen und ein Intelligenz-Spielzeug fürs Futter kann sich an Heiligabend die zweijährige Labradorhündin Chiara von Regina Kleintz freuen: „Immer zu Weihnachten und zum Geburtstag bekommt sie Geschenke“, sagt die Burgdorferin und fügt hinzu, dass es natürlich auch Leckereien geben werde. 

Damit kann Gaby Heyder ihre 17-jährige Katze Lilli nicht mehr groß erfreuen: „Sie ist einfach schon zu alt“, sagt die Halterin. Gleichwohl nimmt sie Thunfisch-Filets mit, die gehen auch noch im hohen Alter. Ansonsten möchte sie ihrer Katze etwas Praktisches schenken: „Wir suchen eine kleine Treppe, damit sie besser aufs Sofa und wieder herunterkommt.“ Geschneke fürs Tier – das ist für sie seit Jahren Pflicht. „Wir hatten einmal drei Katzen, und wenn wir uns an eine schön gedeckte Tafel gesetzt haben, dann haben wir auch für die Tiere schön gedeckt.“

Damit liegt Heyer im Trend, wie Marktleiter Sven Bosse sagt. „Wir merken den Trend zu Singlehaushalten mit der Folge, dass sich das Bewusstsein für Hund und Katze wandelt“, sagt er. Ihre Halter können beispielsweise bei den Festtagsmenüs wählen zwischen Reh und Huhn oder einer Schlemmerei mit Blaubeeren. „Das zeigt, wie sehr die Tiere vermenschlicht werden.“ Gleiches gelte für Geschenke, wobei in diesem Jahr neben Spielzeug vor allem Kratzbäume für Katzen und wärmende Hundemäntel besonders gefragt seien. 

Von Antje Bismark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Jahr 2017 hat den Ehrenamtlichen der DRK-Kleiderkammer deutlich mehr Arbeit beschert: Sie gaben an fast 1400 Bedürftige die Kleidung aus, knapp 400 mehr als vor einem Jahr. 

25.12.2017

Perspektivwechsel im Unterricht: Statt selbst zu lernen, haben Schüler der BBS mit Jungen und Mädchen der Kita Immensen leckere Plätzchen aus Mürbeteig gebacken, verziert und natürlich auch genascht.

25.12.2017

"HOPE - FAITH - LOVE" ist das Thema einer MailArt-Schau, die die Burgdorfer Künstlerin Susanne Schumacher ab dem 6. Januar in der Galerie Boesner in Hannover zeigt. 

25.12.2017
Anzeige