Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Vereine werben Neubürger als Mitglieder
Region Burgdorf Nachrichten Vereine werben Neubürger als Mitglieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 12.08.2018
Aimo (von links), Thure und Bero nutzen den Sonntagmittag für eine Runde Tischtennis. Quelle: Antje Bismark
Otze

Wie lassen sich Neubürger ins Vereinsleben einbinden? Über diese Frage grübeln die Otzer Vereine und Verbände seit längerem – mit einem Frühschoppen am Sonntag auf dem Backhausplatz probierten sie einen zweiten Anlauf. „Wir haben uns ja schon einmal direkt im Neubaugebiet vorgestellt“, sagt Carl Hunze vom Zusammenschluss der Vereine und Verbände. Doch das Interesse sei seinerzeit gering gewesen, deswegen hätten sich die Aktiven der Dorfgemeinschaft für eine Neuauflage entschieden. „Letztlich müssen wir uns als Vereine für die Zukunft aufstellen, das geht nur mit allen im Ort“, sagte Hunze bei der Begrüßung und fügte hinzu, er hoffe, dass viele der Neuen auch Mitglied bei den Alteingesessenen würden. „Jeder kann sich hier und heute informieren.“

Der Hohnerring sorgt für die richtigen Töne. Quelle: Antje Bismark

Kaninchenzüchter, Feuerwehr, Sportler, Straßengemeinschaften: Mehr als zehn Vereine des Dorfes präsentierten sich denn auch bei bestem Sommerwetter, während der Hohnerring für den richtigen Ton ab 11 Uhr sorgte. Denn nicht immer benötigen Freiwillige starre Strukturen, um sich für die Gemeinschaft einbringen zu können. Deshalb stellten Axel Berndt und Norbert Dünker die BUKIBA vor: Dort finden sich die Anwohner der Burgdorfer Straße, des Kirchbergs und des Barnackerwegs zusammen. Fotos dokumentierten Radtouren ebenso wie gemeinsame Silvesterparties oder Grünkohlwanderungen. Zudem übernehmen die Mitglieder inzwischen auch den Thekendienst bei der Otzer Woche, grillen beim Osterfeuer oder packen mit an, wenn ein anderer Verein einmal Hilfe benötigt. „Es braucht einen Aktiven, der die Initiative ergreift“, sagt Dünker, der sich ein ähnliches Konstrukt auch für das Neubaugebiet vorstellen kann. „Dann ergibt sich der Kontakt zu den Vereinen von ganz allein“, weiß Berndt aus Erfahrung, der die Straßengemeinschaft mit einer Homepage begleitet.

Während die Erwachsenen den Sonntagmittag eher für Gespräche nutzten, spielten Aimo (8), Bero (10) und Thure (11) eine Runde Tischtennis. Die Platte stammte vom TTC Otze, dessen Vorsitzender Hartmut Jung den Frühschoppen als Werbung für seinen Verein und vor allem für die Nachwuchsarbeit verstand. „Im Oktober absolvieren drei Mitglieder eine Ausbildung als Trainer, damit wir in der Grundschule eine Tischtennis-AG anbieten können“, sagt Jung, nach dessen Angaben der Verein gut 70 Mitglieder zählt – nur wenige davon im Kinder- und Jugendalter. In den vergangenen Jahren habe es eine Kooperation mit der Schule gegeben, doch mit deren Umwandlung zur Verlässliche Grundschule sei diese ausgelaufen. Daran will Jung mit seinem Team andocken, um eben jenen Nachwuchs zu finden, der nach seinen und Hunzes Vorstellungen die Zukunftsfähigkeit sichern soll.

Auf dem Backhausplatz treffen sich die Otzer zum Frühschoppen. Quelle: Antje Bismark

Von Antje Bismark

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf sie waren viele Burgdorfer stolz: die Fünf-Flügel-Windmühle. Ein Modell der Mühle, die 1970 abgesrissen worden ist, wird in der Ausstellung “Burgdorf in Schwarz-Weiß“ gezeigt.

10.08.2018

Uschi Slotos malt Musiker. Auch Max Giesinger hat sie auf die Leinwand gebannt. Nun hofft die Burgdorferin, dass er ihr Bild bei seinem Auftritt auf dem Schützenplatz signiert.

13.08.2018

Im Sommerkonzert der Reihe „Die vier Jahreszeiten – Barock in Burgdorf“ am 26. August gibt es Werke unbekannterer Komponisten aus Böhmen und Polen und Holzbläserklänge vom Feinsten zu hören.

10.08.2018