Navigation:
Andy Lee spielt und erzählt am 17. Januar in der Burgdorfer KulturWerkStadt von seiner Leidenschaft für den Rock’n’Roll.

Andy Lee spielt und erzählt am 17. Januar in der Burgdorfer KulturWerkStadt von seiner Leidenschaft für den Rock’n’Roll.
© Dieter Heun

Burgdorf

Andy Lee und seine Leidenschaft für Rock’n’Roll

Genauso leidenschaftlich und mitreißend wie seine Musik ist die Begeisterung, die Andy Lee für den Rock’n’Roll der Fünfzigerjahre hegt. Am 17. Januar ist der Tastenzauberer in der KulturWerkStadt. 

Burgdorf.  Tastenzauberer Andy Lee berichtet am Mittwoch, 17. Januar, in der Ausstellung „Leidenschaft− das geht nie vorbei“,  wie ihn die Rock'n'Roll-Musik der Fünfzigerjahre in den Bann zog und seither zum musikalischen Lebenselixier geworden ist. Wer die ganz persönliche Rock'n'Roll-Story des Pianisten, Gitarristen und Sängers nicht verpassen will, sollte sich um 19 Uhr in der KulturWerkStadt an der Poststraße 2 eingefunden haben. Ohne Live-Musik geht natürlich gar nichts bei dieser zelebrierten Leidenschaft: „Es muss schon rocken“, „Good Rocking´Teddy“ von Mac Curtis, „Andy Lee´s Boogie“ und  „Great Balls of Fire“ von Jerry Lee Lewis sind nur einige der Titel, die die Besucher der Veranstaltung erwarten. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 16 Euro (VVV-Mitglieder 14 Euro) in der VVV-Geschäftsstelle an der  Braunschweiger Straße 2. Telefonisch ist diese unter der Nummer  (0 51 36) 18 62 zu erreichen. An der Abendkasse kostet der Eintritt 19 Euro.

Mit elf Jahren setzte sich der aus Hannover stammende Künstler erstmals an ein Piano und entdeckte seine lebenslange Liebe zu Rock'n'Roll, Rockabilly und Country-Musik. Elvis Presley, Buddy Holly, Chuck Berry und Jerry Lee Lewis: Das waren und sind die Helden des virtuosen Autodidakten. Seit seinem ersten Auftritt mit 14 Jahren ist er diesen Vorbildern treu geblieben und elektrisiert seit mittlerweile mehr als drei Jahrzehnten mit atemberaubender Klavierakrobatik und fesselnden Rhythmen. 1989 erhielt Andy Lee, der mit bürgerlichen Namen Andreas Grunwald heißt, in der „Rudi Carrell Show“ vor einem Millionenpublikum als Jerry-Lee-Lewis-Imitator die Auszeichnung „Goldenes Mikrofon“ verliehen. „Ich brauche Rock'n'Roll wie andere die Luft zum Atmen“, sagt der leidenschaftliche Musiker.

Mit seiner Band tourte er bereits durch Europa, Nordafrika sowie die USA. Trat mit Chuck Berry und dem Schlagzeuger von Elvis auf. Bis heute spielte er über 1.000 Konzerte. In der sogenannten Wiege des Rock'n'Roll, dem legendären Sun Studio in Memphis (Tennessee), nahm er die CD „I Don´t Wanna Be Lonely Tonight“ auf. Als Solo-Pianist oder mit seiner Band, den Rockin´ Country Men, entfacht Andy Lee ein Feuerwerk, das den Sound der Fünfzigerjahre wieder zum Leben erweckt und die revolutionäre Stimmung dieser Ära erahnen lässt. 

Burgdorf war immer wieder Station für Andy Lee: Mit seiner ersten Band trat er  1986 beim Oktobermarkt auf, spielte 1990 beim 1. Burgdorfer Sommerfestival mit dem Rock'n'Roll-Urgestein Peter Kraus im Burgdorfer Stadion. 2009 war er beim Burgdorfer Kultursommer zu erleben. Ein Jahr später eröffnete er in der KulturWerkStadt die Ausstellung „Let the good times roll!" und begeisterte 2011 das Publikum beim Burgdorfer Thementag „Burgdorf schreibt Geschichte“. Zuletzt präsentierte er 2013 eine furiose Rock'n'Roll-Revival-Show im Stadtmuseum. 

Von Sandra Köhler


Burgdorf ist ...

  • ... eine Stadt im Osten der Region Hannover mit neun Ortsteilen und rund 30.000 Einwohnern.
  • ... bekannt für Spargelanbau und  Hannoveraner-Zucht.
  • ... die Heimat des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf.
  • ... mit seiner historischen Innenstadt das ideale Ziel für einen Tagesausflug.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Burgdorf der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.