Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ehlershausen: Stadt kauft Ackerland für Baugebiet
Region Burgdorf Nachrichten Ehlershausen: Stadt kauft Ackerland für Baugebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 22.12.2017
Am westlichen Ortsrand von Ehlershausen soll ein neues Baugebiet entstehen.  Quelle: Schiller
Ehlershausen/Burgdorf

 Die Stadt will am westlichen Ortsrand Ehlershausens zwischen Ramlinger Straße und Ehlershäuser Weg Ackerland kaufen. Auf der 42 000 Quadratmeter großen Fläche, die direkt an die bestehende Bebauung nördlich der Ramlinger Straße anschließt, wird sie dann ein Neubaugebiet entwickeln.

 Es ist das erste Neubaugebiet seit mehr als 15 Jahren in dem Dorf. Die neue Fläche ist etwas kleiner als das Gebiet „Schwarzenbergsfeld“, das um die Jahrtausendwende auf 51 000 Quadratmetern entstand. 

Damit hat sich die Zuversicht der Leiterin der Stadtplanungsabteilung, Martina Behncke, bestätigt. Nachdem im Spätsommer Gerüchte aufgekommen waren, die Planungen für das Neubaugebiet in Ehlershausen seien in Stocken geraten, hatte sie zwar eingeräumt, dass sich das Vorhaben komplexer gestalte als zunächst angenommen. Doch gleichzeitig versicherte Behncke, dass Ehlershausen ein Baugebiet bekomme werde. Der Schillerslager Ortsrat hatte aufgrund der Gerüchte sogar offiziell eine Anfrage an die Stadt gestellt, ob nicht angesichts der Verzögerung parallel mit den Planungen eines Baugebiets in seinem Dorf begonnen werden könne. Auch Otze drängt darauf, am nordwestlichen Ortsrand weiteres Bauland ausweisen. 

Der Verwaltungsausschuss der Stadt gab für den Ankauf der Fläche in vergangenen Woche grünes Licht. „Wir werden in Ehlershausen jetzt mit der Bauleitplanung für das neue Gebiet beginnen“, sagt André Scholz, der die Liegenschaftsabteilung leitet. „Wenn alles sehr gut läuft, dann könnte auf den Grundstücken in eineinhalb Jahren gebaut werden.“ Wahrscheinlicher seien jedoch zwei Jahre. Zwischen Ehlershausen und Ramlingen sollen jedoch nicht nur Einfamilienhäuser entstehen. Die Stadt will dort auf einem Teil der Fläche auch die Möglichkeit schaffen, mehrstöckige Häuser mit preisgünstigem Wohnraum zu errichten. „Dafür brauchen wir einen Bauträger. Ob sich jemand findet, der in Ehlershausen Mietwohnungen baut, muss sich zeigen“, sagt Scholz.

Für das Neubaugebiet An den Hecken im Südosten der Kernstadt ist es gelungen, einen Bauträger für Mietshäuser mit preisgünstigen Wohnungen zu finden. Aus sieben Konzepten, die Investoren bei der Stadt eingereicht hatte, hat die Politik eines ausgesucht. „Inzwischen hat der Bauträger auch zugesagt“, berichtete Scholz am Montag. „Im Januar werden wir die vertraglichen Details besprechen.“ Wer den Zuschlag für das 3252 Quadratmeter große Grundstück im Nordosten des Baugebiets bekommen hat, wollte Scholz noch nicht sagen. Das soll erst geschehen, wenn die Verträge unterzeichnet sind. 

Anfang 2017 beschloss der Rat, dass die Bauverwaltung bei der Planung künftiger Neubaugebiete auch förderfähige Sozialwohnungen vorsieht, und zwar auf bis zu 25 Prozent der jeweiligen Fläche. Der Grund: Bezahlbare Wohnungen für Geringverdiener sind äußerst knapp geworden in Burgdorf.

Von Anette Wulf-Dettmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Fachgymnasium Technik lassen sich sogar schwierigste physikalische Phänomene begreifen, und zwar sprichwörtlich: Dazu fährt Lehrer Martin Claes auch schon mal ein Segelflugzeug auf im Unterricht.

21.12.2017

Ein 54 Jahre alter Bauarbeiter ist bei Putz- und Malerarbeiten in der Keksfabrik Parlasca am Montagvormittag vom Gerüst gestürzt. Dabei brach er sich die Schulter.

21.12.2017

Kirche umwirbt die Jüngsten: Die St.-Pankratius-Gemeinde lädt Kinder mit Handpuppen-Abenteuern ein, den Glauben zu entdecken.

18.12.2017