Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ein Feuerwehrauto zum Spielen
Region Burgdorf Nachrichten Ein Feuerwehrauto zum Spielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:53 09.03.2018
Anstelle der alten Brücke mit Rutsche, die bereits abgebaut ist, bekommt der Spielplatz an der Gartenstraße ein neues Spielgerät mit der Anmutung eines Feuerwehrautos. Quelle: Dege
Burgdorf

 Die Stadt rüstet nach bei den Kinderspielplätzen. Mehr als 100.000 Euro fließen dieses Jahr in neue Spielgeräte auf den städtischen Anlagen. Den Anfang macht jetzt der Spielplatz gegenüber der Grundschule an der Gartenstraße.

Dort ist die alte Spielanlage mit Rutsche, Brücke und einem Schrägaufgang mittlerweile in die Jahre gekommen. 18 Jahre trotzte das Gerät Wind und Wetter. Jetzt seien erforderliche Reparaturen von morschen Bereichen nicht länger wirtschaftlich gewesen, lässt die zuständige Tiefbauabteilung im Rathaus IV wissen. Deshalb habe man sich entschlossen, das alte Gerät abzubauen. 

Anstelle der alten Brücke mit Rutsche, die bereits abgebaut ist, bekommt der Spielplatz an der Gartenstraße ein neues Spielgerät mit der Anmutung eines Feuerwehrautos. Quelle: Dege
Anstelle der alten Brücke mit Rutsche, die bereits abgebaut ist, bekommt der Spielplatz an der Gartenstraße ein neues Spielgerät mit der Anmutung eines Feuerwehrautos. Quelle: Stadt Burgdorf

Die logische Folge war die Anschaffung eines neuen, multifunktionalen Spielgeräts. Das soll die Anmutung eines Feuerwehrautos haben. 17.500 Euro will sich die Stadt den Spielspaß mitsamt Aufbau in den kommenden Tagen kosten lassen. Spätestens Ende März soll das neue Gerät mit Rutsche, Kletterelementen und Spielebenen montiert sein.

53 Spielplätze unterhält die Stadt zurzeit in allen Ortsteilen, davon 38 allein in der Kernstadt. Bolzplätze, Seniorenaktivpark und Vitaparcours sind da noch gar nicht mitgezählt. Reparaturen und Nachbesserungen sind da allenhalben irgendwo fällig. Im Frühjahr sollen die Spielplätze an der Leipziger Straße in der Südstadt und an der Straße Zur Papenkuhle in Hülptingsen neue Spielanlagen erhalten. Auch der Rutschturm auf dem Spielplatz im Stadtpark müsse ersetzt werden, teilt die Stadt mit. Rund 30.000 Euro würden das zusammengerechnet kosten.

Damit ist es noch nicht genug. Im Laufe des Jahres will die Stadt weitere 60.000 Euro in die Hand nehmen. Damit soll die Seilbahn auf dem Spielpplatz im Stadtpark ebenso erneuert sowie neue Spielgeräte  auf Plätzen an der Leinemannstraße in der Weststadt, der Liegnitzerstraße in Ehlershausen und Am Dorfe in Sorgensen montiert werden.

Spätestens Ende März soll das neue Spielgerät mit der Anmutung eines Feuerwehrautos auf dem Spielplatz an der Gartenstraße fertig montiert sein. Quelle: Dege

Von Joachim Dege

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Täter kamen in der Nacht zum Montag. Einbrecher haben im Büro auf dem Regionbus-Betriebshof in Hülptingsen Bargeld erbeutet.

09.03.2018

Die Landwirte lassen kaum ein gutes Haar an der neuen Düngemittelverordnung: viel Aufwand – wenig Nutzen. Denn das Ziel, mit Gülle und Mist aus Weser-Ems die hiesigen Äckern zu düngen, werde verfehlt.

08.03.2018

Jung, frisch, unverbraucht und voller Verve: Das Busch Trio lässt das Schlosskonzert- Publikum mit Beethoven, Bridge und Schubert begeistert jubeln.

08.03.2018