Navigation:
Die Kinder der Klasse 1c und 3d freuen sich über die neuen Spielgeräte.

Die Kinder der Klasse 1c und 3d freuen sich über die neuen Spielgeräte.
© Bismark

Burgdorf

Schüler stürmen neue Spielgeräte

In ihre Pausen gehen die Jungen und Mädchen der Astrid-Lindgren-Schule seit Mittwochmorgen noch lieber: Sie können an zwei Supernovas und mehreren Grashüpfern toben. Das Geld stammt vom Sponsorenlauf.

Burgdorf.  An zwei Supernovas und mehreren Grashüpfern können sich die Jungen und Mädchen der Astrid-Lindgren-Grundschule ab sofort austoben: Hausmeister Otto Schulze hat die Spielgeräte in den vergangenen Wochen aufgebaut, nachdem die Erst- bis Viertklässler im Juni das Geld beim Sponsorenlauf gesammelt hatten. Gut 9500 Euro kamen nach Aussage von Schulleiter Heiko Blumenstein zusammen. „Der Lauf hat eine lange Tradition an der Schule“, sagt Konrektorin Inga Meyer. In den vergangenen Jahren unterstützten die Grundschüler vor allem Projekte im Ausland, darunter in Nepal. „Weil bei uns aber viele Spielgeräte defekt waren, haben wir die Spenden dieses Mal für uns genutzt“, sagt Meyer und betont, der gesamte Erlös sei in die Spielgeräte geflossen. Denn weil Hausmeister Schulze wegen seiner Erfahrung beim Gärtnerbauhof die Supernovas und Grashüpfer aufbauen konnte, entfielen die Kosten für den Aufbau. Das wiederum freut den Burgdorfer Nachwuchs, der die Geräte am Mittwochmorgen mit Freude erstmals ausprobierte.

Von Antje Bismark


Burgdorf ist ...

  • ... eine Stadt im Osten der Region Hannover mit neun Ortsteilen und rund 30.000 Einwohnern.
  • ... bekannt für Spargelanbau und  Hannoveraner-Zucht.
  • ... die Heimat des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf.
  • ... mit seiner historischen Innenstadt das ideale Ziel für einen Tagesausflug.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Burgdorf der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.