Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rentner findet Schlachtabfälle in Feldmark
Region Burgdorf Nachrichten Rentner findet Schlachtabfälle in Feldmark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.01.2018
Im Graben neben einem Feldweg bei Hülptingsen hat ein Renter vier teilweise aufgeplatzte Säcke mit Schlachtabfällen von Schafen entdeckt. Quelle: Privat
Anzeige
Burgdorf

 Widerrechtlich abgeladene Schlachtabfälle hat ein Rentner bei einer Radtour durch die Feldmark bei Hülptingsen in einem Wassergraben am Wegesrand entdeckt. Die Polizei, der er den Fund am Donnerstag meldete, spricht von einem Verstoß gegen das sogenannte Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz und hat mögliche Zeugen aufgerufen, Hinweise über verdächtige Beobachtungen zu melden.

Die Schlachtabfälle befinden sich in vier gelben Säcken, die womöglich von Hunden und anderen Tieren teilweise bereits aufgerissen sind. Der Rentner, der namentlich nicht genannt werden will, entdeckte die Säcke nach eigenem Bekunden bereits vor 14 Tagen in einem wasserführenden Graben neben einem Wirtschaftsweg, der in der Hülptingser Feldmark zum Großen Stern im Burgdorfer Holz führt. Als er die Stelle diese Woche erneut passierte, lagen die Säcke noch immer dort. In der Luft lag Verwesungsgerucht. Der Mann fertigte Fotos an und mailte sie mitsamt genauer  Ortsbeschreibung der Polizei.

Nach Schilderung des Rentners lagen an der Grabenböschung neben und auf dem Feldweg geschorenes Schafsfell sowie Gliedmaßen von Schafen. Die übrigen Schlachtabfälle seien zum Teil in Tüten in gelben Säcken des Abfallsentsorgungsbetriebs aha verstaut gewesen: „Das müssen ein paar Tiere gewesen sein.“

Die Polizei ging der Anzeige der illegalen Abfalentsorgung umgehend nach, wie die Leiterin des Kriminalermittlungsdienstes der Polizeiinspektion Burgdorf, Martina Thöne, auf Nachfrage mitteilte. Allerdings läge keine Straftat vor, sondern eine Ordnungswidrigkeit nach dem Tierischen Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz vor, welches die ordnungsgemäße Entsorgung von Tierabfällen regelt. Zuständig für die Verfolgung sei die Region Hannover. Diese werde nun den Antransport der Tierabfälle veranlassen.

Die Polizei bittet etwaige Zeugen um Hinweise unter Telefon (05136) 88614115. Alternativ könnten sich Hinweisgeber auch mit der Region Hannover unter Telefon (0511) 61622095 in Verbindung setzen.

Von Joachim Dege

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabend, 3. Februar, steht das Veranstaltungszentrum StadtHaus, Sorgenser Straße 31, im Mittelpunkt einer großen Ü-40-Party. Der Einlass ist ab 20 Uhr, die Party beginnt eine Stunde später. 

12.01.2018

Durch Hänigsen werden täglich 150 Lastwagen mehr als heute rollen, wenn K+S wie geplant den Wathlinger Kaliberg mit Boden und Bauschutt abdeckt. 

14.01.2018

In Deutschland hat jedes Kind das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Das hat das Amtsgericht einem 72 Jahre alten Angeklagten eingeschärft und ihn wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

14.01.2018
Anzeige