Navigation:
Dieses farbenfrohe Graffito an einer Außenwand des Schulgebäudes zeigt, dass die Schüler ihre Zeit in der Prinzhornschule mit vielen guten Erinnerungen verbinden.

Dieses farbenfrohe Graffito an einer Außenwand des Schulgebäudes zeigt, dass die Schüler ihre Zeit in der Prinzhornschule mit vielen guten Erinnerungen verbinden.
© privat

Burgdorf

Prinzen gestalten farbenfrohes Bild zum Abschied

Zwei Kinder – Arm in Arm – stehen im Mittelpunkt des großen Bildes, das eine Außenwand der Prinzhornschule schmückt: Erinnerung an die schöne Zeit in dem Gebäude, das die Schüler verlassen müssen.

Burgdorf.  Die Schüler der Prinzhornschule hinterlassen ihren Nachfolgern eine farbenfrohe Graffito-Landschaft, die sie in diesem Herbst selbst gestaltet haben. Entstanden ist die Wandbemalung in einem Workshop des Prinz-Projekts, einer Kooperation mit dem Jugendhaus JohnnyB.. Es ist nicht nur eine Reminiszens an die schöne Zeit in ihrer Schule im Langen Mühlenfeld, sondern richtet den Blick auch in die Zukunft. Denn über allem prangt die Frage „Prinzen wohin geht die Reise?“.

Die Prinzenhornschüler ziehen zum Schuljahr 2018/2019 um. Sie werden dann – bis zum Auslaufen der Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen – in dem Schulkomplex zwischen Gartenstraße und Hann. Neustadt unterrichtet. Dort haben laut Stadtrat Michael Kugel bereits die Umbauarbeiten begonnen.

In das Gebäude der Prinzhornschule wiederum zieht die IGS Burgdorf ein –  zunächst mit einem Jahrgang und im Schuljahr 2019/2010 mit einem weiteren. Weil die Lerngruppen der IGS größer sind als die Klassen der Förderschule, sind auch dort Umbauarbeiten erforderlich. 

Doch nicht nur die Prinzhornschüler müssen das Gebäude am Stadion verlassen, sondern auch fünf Klassen der Schule am Wasserwerk. Die Stadt hat den Mietvertrag mit der Region als Schulträger der Förderschule Geistige Entwicklung  zum 31.Juli 2018 gekündigt. Diese Schüler werden künftig in Uetze unterrichtet. Die Region nutzt dafür das Gebäude der ehemaligen Stötznerschule. „Im Erdgeschoss sind kleine Sanierungsarbeiten geplant, und zusätzlich werden Container aufgestellt“, sagt Regionssprecherin Carmen Pförtner. „Der Auftrag zum Containerdorf ist bereits ausgeschrieben, sie sollen voraussichtlich im zweite Quartal 2018 aufgestellt werden.“ 

Einen Zeitplan für die Erweiterung der Schule am Wasserwerk gibt es hingegen noch nicht. Die Stadt Burgdorf müsse zunächst den Flächennutzungsplan ändern und einen Bebauungsplan aufstellen, erklärt Pförtner.

Von Anette Wulf-Dettmer


Burgdorf ist ...

  • ... eine Stadt im Osten der Region Hannover mit neun Ortsteilen und rund 30.000 Einwohnern.
  • ... bekannt für Spargelanbau und  Hannoveraner-Zucht.
  • ... die Heimat des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf.
  • ... mit seiner historischen Innenstadt das ideale Ziel für einen Tagesausflug.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Burgdorf der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.